neu im kino ab 9.10

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • neu im kino ab 9.10

      Eagle Eye - Außer Kontrolle

      Als der Copyshop-Angestellte Jerry Shaw (Shia LaBeouf) von der Beerdigung seines ermordeten Zwillingsbruders zurückkehrt, hat er plötzlich eine dreiviertel Million Dollar auf dem Konto - und eine Wohnung voller Waffen und Materialien zum Bombenbau. Dann warnt ihn eine Frau per Handy, dass das FBI in wenigen Sekunden seine Wohnung stürmen wird.
      Jerry ignoriert sie und wird verhaftet, doch selbst im FBI-Gewahrsam lässt die Unbekantne nicht locker. Sie informiert Jerry, dass sein Ausbruch unmittelbar bevorsteht - und leitet ihn über Anrufe auf fremden Telefonen und Textmitteilungen auf Leuchtreklamen zum Auto von Rachel Holloman (Michelle Monaghan).
      Die allein erziehende Mutter ist nicht etwa die mysteriöse Anruferin. Weil ihr am Telefon mit der Ermordung ihres Sohnes gedroht wurde, führt auch sie nur Befehle aus. Was also ist das Ziel der technisch versierten Anruferin?
      Darüber rätseln die beiden Helden ebenso wie der ermittelnde FBI-Beamte Morgan (Billy Bob Thornton). Alles deutet auf einen Akt von Cyber-Terrorismus hin. Die mysteriösen Verschwörer kontrollieren praktisch alles: Funknetze und Sicherheitskameras, Verkehrsampeln, Kräne und sogar das Stromnetz.

      Originaltitel: Eagle Eye
      Regie: D.J. Caruso
      Länge: 117 Mi
      FSK: 12




      Autistic Disco

      Sie sind nicht nur vorbestraft, sondern auch extrem verhaltensgestört. Die Idee, sieben junge Straftäter ausgerechnet in einer abgelegenen Berglandschaft resozialisieren zu wollen, erscheint so abstrus wie die prätenziöse, von unheilschwangeren Klängen begleitete Inszenierung.

      Regie: Hans Steinbichler
      Länge: 80 Min.
      FSK: 12




      House Bunny

      Das Playmate Shelley (Anna Faris) führt ein sorgenfreies Luxus leben in der Villa des Playboy-Gründers Hugh Hefner. Doch dann schlägt das Schicksal brutal zu: Shelley ist zu alt. An ihrem 27. Geburtstag (das bedeutet 59 in Bunny-Jahren) wird sie kurzerhand aus der Playboy-Mansion geworfen. Auf der Suche nach einem neuen Heim trifft die un beholfene Blondine auf die Schwesternschaft Zeta-Alpha-Zeta. Die verklemmten Studentinnen müssen dringend neue Mitglieder anwerben, sonst droht ihnen der Rausschmiss aus ihrem Haus. Um die Popularität der Zetas zu steigern, soll Shelley ihnen Nachhilfe in Sachen Make-up und Jungs erteilen. Dafür ist das ehemalige Playmate genau die Richtige. Bald hat sie die Mädchen in scharfe Babes und das Verbindungshaus in eine heiße Party-Location verwandelt.

      Originaltitel: The House Bunny
      Regie: Fred Wolf
      Länge: 97 Min.
      FSK: 6




      Krabat

      Auf diesen Film warten Generationen von Bücherfreunden. Schließlich gehört Otfried Preußlers Roman 'Krabat' zu den Klassikern der Schulliteratur.
      Eine viel gelobte Zeichentrickversion des Stoffes entstand 1977 in der Tschechoslowakei. Der deutsche Regisseur Marco Kreuzpaintner ('Sommersturm') legt nun die erste Realverfilmung des mythischen Märchens vor. Ob Preußler-Fans davon begeistert sein werden, bleibt allerdings abzuwarten.
      David Kross aus Detlev Bucks 'Knallhart' spielt den Waisenknaben Krabat, der in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges in die Fänge eines geheimnisvollen Müllers (Christian Redl) gerät. Dieser praktiziert schwarze Magie und herrscht mit tyrannischer Strenge über seine Zauberlehrlinge. Nachdem einer von Krabats besten Freunden deswegen den Tod erleidet, beschließt der Waisenjunge, gegen seinen Meister aufzubegehren. Als seine wirksamste Waffe erweist sich die Kraft der Liebe.

      Regie: Marco Kreuzpaintner
      Länge: 120 Min.
      FSK: 12




      Le Silence de Lorna - Lornas Schweigen

      Hier wird der Zuschauer zum nüchternen Beobachter einer unsentimentalen Erzählung. Die junge Albanerin Lorna (eine Entdeckung: Arta Dobroshi) hat zum Schein einen belgischen Junkie geheiratet, um dessen Staatsbürgerschaft zu erhalten. Die arrangierte Ehe ist Teil eines perfiden Plans. Eingefädelt wurde die Hochzeit von einem kriminellen Mittelsmann - und der kennt einen reichen Russen, der für die Heirat mit einer Belgierin viel Geld bezahlen würde. Da eine Scheidung zu lange dauert, soll der Junkie an einer Überdosis sterben. Wird Lorna ihr Schweigen brechen, um das Leben "ihres Mannes" zu retten?

      Originaltitel: Le Silence de Lorna
      Regie: Jean-Pierre Dardenne
      Länge: 105 Min.




      Nacht vor Augen

      Ein junger Soldat findet nach seinem Einsatz in Afghanistan nicht mehr zurück ins Leben.

      Regie: Brigitte Bertele
      Länge: 91 Min
      FSK: 12




      Tage und Wolken

      Elsa und Michele führen ein beschauliches Leben in der italienischen Küstenstadt Genua. Er ist Teilhaber einer Firma, sie studiert Kunstgeschichte. Elsas Doktortitel wird mit einem rauschenden Fest gefeiert. Doch am nächsten Morgen folgt das böse Erwachen: Michele gesteht, dass er schon vor Monaten von seinem Geschäftspartner aus der Firma gemobbt wurde und seitdem arbeitslos ist.

      Originaltitel: Giorni e nuvole
      Regie: Silvio Soldini
      Länge: 115 Min.




      U-900

      TV-Komiker Atze in einem Film, der in der Nazizeit spielt? Das klingt gewöhnungsbedürftig. Denn während alle anderen so spielen, als ginge es hier um ein Remake von "Das Boot", bleibt der Comedian seinem Image als Sprücheklopfer treu. Atze erschwindelt sich mit geklauter Uniform das Kommando eines U-Boots, bringt noch zwei Freunde mit an Bord und begrüßt die Mannschaft mit "Na Männer, alles fit im Schritt?".

      Originaltitel: U-900
      Regie: Sven Unterwaldt Jr.
      Länge: 98 Min
      FSK: 6