FIFA 12: Alle News und Infos

    • FIFA 12: Alle News und Infos

      Auch wenn man mit “FIFA 11″ keinerlei Wünsche offen ließ, verspricht EA Sports für den Nachfolger zahlreiche Verbesserungen. Beispielsweise möchte man die Fan-Kulisse überarbeiten und dafür sorgen, dass diese auf beliebte beziehungsweise unbeliebte Spieler reagiert.

      Ein Thema ist laut Producer David Rutter die künstliche Intelligenz: “Ich denke wir haben mit dem Personality Plus Feature in FIFA 11 einen super Job gemacht. Aber die künstliche Intelligenz der Mannschaft unterstützt das noch nicht so, wie sie es eigentlich sollte. Beispielsweise erkennt das Team nicht, dass man Peter Crouch, sobald er im Strafraum ist, mit Flanken auf den Kopf eindecken kann.”

      “Die Standard-Situationen sind immer noch etwas lahm. Es frustriert mich, dass man nicht in der Lage ist, schnelle Einwürfe zu machen oder schnelle Freistöße auszuführen. Hier sind wir noch nicht auf der Höhe der Zeit”, so Rutter.

    • Die größten Änderungen seit der NextGen-Einführung

      Mit jeder Auflage von “FIFA” stellen sich Spieler die Frage, ob der neue Teil genügend Neuerungen bietet, um den Kauf zu rechtfertigen. Was “FIFA 12″ anbelangt hat Aaron McHardy wenig Bedenken.

      “Es ist die größte Veränderung, die wir seit der Engine-Überarbeitung für die NextGen-Konsolen vollzogen haben. Ich meine, wir haben die Engine von Grund auf neu aufgebaut, noch größer kann die Veränderung nicht sein, aber danach haben wir für FIFA 12 einen Großteil entfernt, was das Spiel massiv verändert.”

      “Es löst uns in diesem Jahr viele Probleme, es gibt uns höhere Genauigkeit, mehr Schwung und realistischere Ergebnisse, es löst viele Situationen, die wir zuvor einfach vermieden haben”

      “Jetzt öffnen wir das Spiel, sodass wir diese Situationen zulassen und sehen neue coole und interessante Sachen. Es legt auch die Grundlage für die Zukunft. Wenn man die Widerstandsfähigkeit der Spieler bedenkt und die Fähigkeit einen Treffer [Foul] abzubekommen und weiter zu dribbeln, diese Möglichkeit hatten wir vorher nicht im Spiel, weil man entweder dribbelte oder stolperte.”

      “Jetzt haben wir diese Grauzone und das können wir auf der ganzen Linie durchspielen, nur um einen kleinen Ausblick zu geben, wo uns die Zukunft hinführt.”

    • EA Sports FIFA 12: Mats Hummels auf dem Cover

      EA Sports gab bekannt, dass der deutsche Meister Mats Hummels den Ex-Bremer Mesut Özil als Coverstar für den nächsten “FIFA”-Ableger ablösen wird.

      “Es ist ein großartiges Gefühl, nach einer grandiosen Saison mit meinem Verein Borussia Dortmund die deutsche Meisterschaft feiern zu können“, so Mats Hummels. “Neben all den tollen Auszeichnungen ist es aber auch eine große Ehre auf dem Cover vom neuen FIFA 12 zu sein mit all den anderen internationalen Stars. Ich freue mich sehr über diese Anerkennung meiner Leistung auf dem Platz – aber auch an der Konsole kommt kaum jemand an mir vorbei.“

      “Mats Hummels wird von der Presse fast einstimmig als bester Innenverteidiger der Saison gelobt und passt sowohl sportlich also auch persönlich perfekt zur neuen Version der FIFA-Reihe“, sagt Dirk Schülgen, Marketing Direktor EA Deutschland. “In der vergangenen Saison konnte man am Beispiel des deutschen Meisters Borussia Dortmund eindeutig sehen, wie wichtig eine gut funktionierende Abwehr ist. Dies ist auch zentraler Aspekt von FIFA 12 und mit Mats Hummels haben wir den idealen Paten für unsere neue Fußballsimulation verpflichtet. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“

      Images
      • bild01.jpg

        33.1 kB, 490×275, viewed 677 times
    • Player-Impact-Trailer

      Electronic Arts hat den ersten Trailer zu “FIFA 12″ veröffentlicht.

      “Jeder Kontakt zwischen zwei Spielern wird bei FIFA 12 in Echtzeit berechnet”, erklärt EA. “Die Folge sind natürliche Zweikämpfe bei denen kaum einer dem anderen gleicht. Die Spieler sind flexibler am Ball, schubsen und ziehen ihren Gegenspieler beim Kampf um den Ballbesitz und erholen sich schneller von leichten physischen Attacken, ohne dabei ihren Schwung zu verlieren.”


    • EA Sports verrät weitere Details

      EA Sports hat Details zu “FIFA 12″ veröffentlicht.

      EA Sports beschreibt die “Player Impact Engine” wie folgt: “Fans erleben eine Simulation echt wirkender Fußballspieler, die um den Ball kämpfen, in Ballbesitz gelangen und sich im physischen Zweikampf messen. Die Impact Engine erlaubt eine Vielzahl von natürlichen und glaubwürdigen Folgen von Kollisionen darzustellen. Die Spieler gehen intensiver in die Zweikämpfe um den Ball und erholen sich schneller von leichten Attacken.”

      Das “Precision Dribbling” soll eine präzisere Ballkontrolle gewähren: “Das Precision Dribbling garantiert eine präzisere Ballkontrolle auf engstem Raum, mehr Zeit für Entscheidungen im Angriff und eine größere Kontrolle über das Spieltempo”, so EA Sports.

      Alle weiteren Details findet ihr hier >>

    • Hi Cifer wenn dies nicht erwünscht ist eine den beitrag wieder löschen..

      Hies es nicht es wird kein FIFA 12 geben ?
      es sollte doch alle 4 Jahre nur noch eine neue scheibe kommen
      dafür sollte es doch mehr updates DLCs geben
      Gruß
      ViPeR

    • EA Sports kündigt Football Club für FIFA 12 an

      “FIFA 12″ wird mit dem Ingame-Feature “EA Sports Football Club” ausgestattet, mit dessen Hilfe die globalen “FIFA”-Spieler verbunden werden.

      “Über die gesamte Saison spielt der Fan für seinen Verein”, so der Publisher. “Darüber hinaus erwarten ihn spezielle Herausforderungen aus der Welt des realen Fußballs, etwa besondere Situationen, die mit kurzer zeitlicher Verzögerung in EA Sports Football Club integriert werden. Mitspieler des EA Sports Football Club können sich außerdem mit Freunden und Fans anderer Vereine verbinden und diese herausfordern.”


      Bildergalerie: 8 Bilder zu FIFA 12

    • EA Sports zu FIFA 12: ‘Move liefert keinen spielerischen Mehrwert’

      Gegenüber Eurogamer ging EA Sports’ Entwicklungs-Oberhaupt Andrew Wilson auf die Entscheidung ein, bei “FIFA 12″ Gebrauch von Kinect zu machen, während Sonys Move-Peripherie außen vor bleibt.

      Wilson: “Wir haben uns nicht auf Move für FIFA konzentriert, aber das heißt nicht, dass es nicht passieren könnte. Da gibt es verschiedene Probleme, die wir lösen müssen, während wir durch diesen Prozess gehen. Es ist nicht so, dass wir es nicht versucht hätten. Wir haben uns mit Tiger [Woods] auf Move konzentriert und auf andere Sportarten, bei denen es sich natürlich anfühlte.”

      “Was wir während der Wii-Entwicklung gelernt haben, ist, dass man mit dem Controller einen Mehrwert liefern muss. Und wenn der Controller keinen Mehrwert liefert, dann nutzt man ihn einfach nicht. Ich bin weit davon entfernt, zu sagen, dass der Move-Controller falsch oder richtig für FIFA ist.”

      “Wir haben bisher nicht gesehen, dass er einen Mehrwert liefert. Aber es könnte diese eine Person sein, die kommt und sagt: ‘Hey, ich habe eine großartige Idee.’”

    • Für FIFA 12 müsst ihr eure alten Spielgewohnheiten verlernen

      EA Sports Veränderungen am Gameplay von “FIFA 12″ gegenüber den Vorgängern wird euch dazu zwingen eure alten Spielgewohnheiten zu vergessen, meint Lead Producer David Rutter.

      “Es ist nicht schwieriger zu verteidigen, es ist anders und wenn man versucht wie gewohnt zu verteidigen, wird es nicht funktionieren. Also benötigt es eine Eingewöhnungszeit, in der man verlernt was man zuvor über viele Jahre beim FIFA-Spielen gelernt hat, aber Casual-Fans, die die Spiele nicht so ausgiebig gespielt haben, die finden es tatsächlich leichter.”