Kopfhörerverstärker FiiO E7 & L7

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kopfhörerverstärker FiiO E7 & L7

      Ich möchte euch in meinem Review den Kopfhörerverstärker E7 und seine Docking Station L7 der Firma FiiO vorstellen, welche es als Bundle bei Amazon gab. Die Firma ist nicht sehr bekannt, doch habe ich in der Vergangenheit schon Positive Erfahrung mit ihrem low Cost Kopfhörerverstärker E5 gemacht, welcher nun in meiner PSP einen 2 Zoll Lautsprecher versorgt. Dazu gibt es aber mehr, wenn ich meine PSP in einem anderen Thread vorstelle ;)
      Der Grund für dieses Review ist, dass es in Deutschland kaum Infos zu dem Gerät gibt und ich hoffe, andere auf die Existenz der Produkte des Herstellers aufmerksam machen zu können.
      Bitte schreibt hier im Thread, wie ihr mein Review findet. Wenn es etwas zu bemängeln gibt, bitte ich darum (wenn es denn sachlich ist) dies auch zu erwähnen. Danke :)



      Das Review beinhaltet folgende Punkte:
      1. Technische Daten
      2. Unboxing
      3. Vorstellung des Equipment
      4. L7
      5. E7
      6. Alternativen
      7. Fazit
      8. Quellen



      Technische Daten

      Spoiler anzeigen
      • Ausgangsleistung: 150mW bei 16 Ohm; 16mW bei 300 Ohm
      • Kopfhörerimpedanz: 16 Ohm bis 300 Ohm
      • SNR (Signal to Noise Ratio): 95dB an Line-in; 100dB an USB-in
      • Distortion: <0.009% (10mW) an Line-in; <0.008% (10mW) an USB-in
      • Frequenzbereich: 10Hz ~ 1000KHz
      • Energieversorgung: interner 1050mAH Li-Ion Akku
      • Größe: 96 mm x 55 mm x 15,5mm
      • Gewicht: 100g
      • Anschlüsse: Mini-USB für Audio-In und zum Laden, 3,5 mm Line-In und 2 x 3,5 mm Kopfhörerausgang
      • Bassboost (drei Stufen)
      • Soundchips: Texas InstrumentsPCM2706 USB-Receiver, Wolfson WM8740 DAC, AD8692 und Texas Instruments TPA6130A als Verstärkerchips
      [Quelle der Übersetzung: newgadgets.de]



      Unboxing




      Vorstellung des Equipment

      Spoiler anzeigen
      Verpackung



      Schlicht, und dennoch hochwertig. Spiegelnde, silberne Schriftzüge an den Seiten, oben Der E7 abgebildet und unten alle wichtige Informationen zum Gerät. Was auffällt ist, dass die Schachtel überhaupt nicht versiegelt war und man es ohne nerviges abkratzen eines Klebestreifens öffnen kann (dadurch bleibt die Schachtel immer so schön erhalten :) ).
      Öffnet man den oberen Teil der Schachtel, trifft man direkt auf den E7, welcher in seiner Schutzhülle aus Gummi, in einen Plastik rahmen sitzt. Außerdem weist ein kleiner Zettel darauf hin, dass man die Schutzfolie auf dem Gerät (welche vor äußere Einflüsse während des Transports schützen soll) gegen eine Schutzfolie Tauschen kann, die sich im Lieferumfang befindet.
      Nimmt man den Plastik Rahmen raus, sieht man einen Haufen aus Gummiband, Klinkenstecker, USB Kabel und eine Plastik Packung mit dem L7. Holt man die Sachen raus, sieht man, dass in der Schachtel noch eine Art Polster liegt. Dies ist aber kein Polster, sondern eine Stoff Tasche für den E7 (hat paar Tage gedauert, bis ich darauf gekommen bin :D ). Holt man diese raus, kann man zu guter Letzt die Anleitung und die Schutzfolie aus der Schachtel nehmen.

      Anleitung



      Beinhaltet alle wichtigen Sprachen, außer Deutsch :rolleyes: :D
      Wer sich für den Inhalt der Anleitung interessiert, kann sie sich hier nochmal als PDF angucken.

      Gummiband



      Das Gummiband kann dazu genutzt werden, den E7 an seinen MP3 Player, Handy, (wie in meinem Fall) PSP oder sonst was fest zu machen. Es wirkt sehr hochwertig und erfüllt seinen Zweck zuverlässig. da es selbst um meine PSP Fat Problemlos passt und den E7 sicher befestigt, sollte es wohl mit jedem mobilen Gerät (ich spreche nicht von einem Tablet >_>) kompatibel sein. am Rand läuft ein Schriftzug mit folgenden Bezeichnungen lang:
      FiiO | fiio.com.cn | FiiO | MINI AMP

      3,5mm Klinke auf 3,5mm Klinke



      Das Kabel zwischen den beiden Steckern ist 7,5cm lang. Einer der beiden Stecker ist grade und der andere gewinkelt. Ich finde die Länge perfekt. nicht zu lang und trotzdem lang genug, dass es für den größten Teil aller Gerät mehr als ausreicht.

      Schutzfolie



      Auf der Schutzfolie befinden sich 2 Anweisungen, die einem sagen, was man zuerst abziehen sollte. Leider musste ich feststellen, dass die Schutzfolie, selber leichte Kratzer hat, dennoch passt sie und erfüllt ihren Zweck.
      Da ich beim Wechseln der Schutzfolie meine Schwierigkeiten hatte, möchte ich diejenigen, die sich den E7 zulegen auf folgendes Hinweisen!: Nachdem man die (in meinem Fall relativ stark) zerkratzte Folie ab zieht, die für den Schutz während des Transports gedacht ist und auch die blaue Folie am unteren Rand entfernt hat, trifft man auf einen (immer noch) stark zerkratzten und sehr anfällige E7, denkt man! in Wirklichkeit ist immer noch eine Schutzfolie drauf, die aber perfekt positioniert ist. Ich konnte es erst nicht glauben, dass der E7 wirklich so stark zerkratzt ist, darum habe ich vorsichtig an einer Ecke angefangen die Folie weg zu kratzen, was nach viel Geduld auch funktioniert hat. Jetzt kann wie gewohnt die neue Schutzfolie aufgetragen werden :) .

      Tasche



      Die Tasche ist (wie fast alles in dem Bundle) sehr hochwertig verarbeitet. Sowohl außen, als auch innen ist der Stoff sehr weich. Außen ist er Schwarz und innen in einer Cremefarbe. Man sieht kaum die Nähte. An der Front ist der Name des Herstellers (FiiO) eingearbeitet. Ich kann es nicht genau beschreiben, aber es ist nicht rein genäht, sondern fehlt an dieser Stelle der Stoff, wodurch das Logo sehr dezent zur Geltung kommt. verschlossen wird die Tasche über einen Clip. Ein Reissverschluss wäre hier definitiv die falsche Wahl gewesen, da es den E7 nur zerkratzt hätte.

      Gummi Schutzhülle



      Die Hülle erfüllt ihren Zweck und passt 100% am E7. Sie ist komplett schwarz und hat nur da Öffnungen, wo sie benötigt werden (es dringt so wenig staub ein, wie möglich). Das Gummi ist relativ glatt, weist aber immer noch den nötigen Gripp auf, dass einem der E7 nicht aus der Hand rutscht. selbst die kannten sind nicht komplett Eckig und passen sich dem Übergang, zwischen dem eigentlichen Gehäuse des E7 und dessen front aus (ich vermute es ist) Glas an. Was nicht direkt auffällt, aber dennoch erwähnenswert ist, ist die Tatsache, dass das Gummi überhaupt nicht stinkt (keine Selbstverständlichkeit).
      Was leider negativ auffällt ist, dass man sieht, wo die beiden Hälften der hülle zusammengeschweißt ist und man dies auch deutlich fühlen kann. Dort, wo am E7 Tasten sind, ist an der Hülle Gummi. Leider kann man so nicht erkennen, welche Funktion, welche Taste hat, weswegen man am Anfang öfters den E7 aus seiner Hülle nehmen muss. Da es aber nur 4 Tasten sind und diese auch in einer logischen Reihenfolge angeordnet sind, hat man dies schnell raus und guckt irgendwann nichtmehr hin, wenn man den E7 bedient.

      USB auf mini-USB Kabel



      Das Kabel ist 115cm lang und hat an beiden Enden jeweils einen Ferritkern



      L7

      Spoiler anzeigen



      Der L7 Dient nicht nur als Ladestation für den E7, sondern verbindet diesen auch per USB mit dem PC, wo er dann als Externe Soundkarte eingesetzt werden kann. Verbunden wird er per mini USB mit dem PC. die Soundausgabe erfolgt ganz normal über eine 3,5mm Klinkenbuchse.
      Da ich mir den E7 und L7 gekauft habe, um unterwegs und zu Hause einen besseren Sound zu haben, finde ich es bisschen schade, dass nur Sound ausgegeben wird, wenn man den E7 auf seine Station legt (oder direkt per USB am PC anschließt). So muss ich jetzt jedes Mal, wenn ich den E7 (aus irgendeinen Grund) nicht am PC anschließe, meine Lautsprecher aus den L7 stöpseln und direkt auf den Audio Ausgang am PC gehen.



      E7

      Spoiler anzeigen



      So. jetzt wird es interessant. Ich stelle nun den E7, seine Optionen und die Leistung vor, die einem geboten wird.

      Optik, Knöpfe und Schnittstellen
      Spoiler anzeigen
      Der E7 ist Perfekt verarbeitet. Selbst wenn man wollte, würde man keine Fehler finden. Die Seiten und die Rückseite sind schwarz und aus gebürstetem Aluminium. Die Front scheint aus Glas zu sein und ist im Hintergrund komplett schwarz. So eignet sich der FiiO zusätzlich als Spiegel :D . im Oberen Teil der Front befindet sich das 128 x 64 Pixel zwei-Farben OLED Display, welches 25mm x 12,5mm groß ist. Wie auf dem Folgenden Bild zu sehen ist, beschränkt sich der E7 auf 4 Tasten, die folgende Funktionen haben: „Lauter“, „leiser“, „Menü/bestätigen“, „Ein/Aus“.



      Unten sieht man den USB Port, den Audio Eingang und Die Schnittstelle, über die der E7 mit dem L7 verbunden werden kann.



      Oben sind 2 Audio Ausgänge, an denen man seine Kopfhörer anschließen kann. Dabei ist es egal, welchen man nutzt. Außerdem können beide gleichzeitig genutzt werden, wenn mal jemand mit hören will und man sich nicht einen Kopfhörer teilen will. In der Mitte befindet sich ein Reset Taster, der betätigt werden kann, wenn man etwas dünnes, mindestens 5mm langes (vorzugsweise ein Stück Draht) in das Loch steckt. Dabei werden alle Einstellungen auf Standardwerte zurückgesetzt und das Gerät (wenn es noch Eingeschaltet ist) schaltet sich ab.



      Inbetriebnahme
      Spoiler anzeigen
      Packt man das Gerät aus und versucht es einzuschalten, muss man feststellen, dass der Akku bei der Ankunft nicht vollgeladen ist (besonders schlecht, wenn man sich das Gerät bei einem Krankenhausaufenthalt bringen lässt und hofft es schon mal ausführlich testen zu können :D (das war verdammt ärgerlich)). Wenn man es zum aufladen an einen USB Port hängt, fängt das FiiO logo an, rot zu leuchten, bis der Akku voll ist (dann schaltet es sich ab).



      Schalten wir nun das Gerät ein, begrüßt und das Gerät mit dem FiiO Logo, welches weniger als 2 Sek. Eingeblendet wird und anschließend auf die benutzeroberfläche, wechselt.



      Optionen
      Spoiler anzeigen
      Nun möchte ich jede Option ansprechen und kurz vorstellen. Um zu den Optionen zu gelangen, drücke ich einmal auf die Taste „Menü“


      EQ



      Hier kann bei Bedarf die Bassverstärkung in 3 Stufen dazu geschaltet werden. Da ich keine besonders teure Hardware habe, die bei Stufe 3 einen unschönen Bass wiedergeben würde, nutze ich auch die höchste Stufe, um das Beste aus meinen Kopfhörern und meinem 2.1 System am PC raus zu bekommen.


      USB CHG



      Das bedeutet übersetzt „USB Charge“ (USB Aufladung). Diese lässt sich hier aktivieren/deaktivieren. Mich würde interessieren, wie sich der Hersteller das vorstellt, wenn der Akku mal leer ist und die Option auf „OFF“ gestellt wurde. Dafür gibt es vermutlich den Reset :D


      SLEEP



      Es kann in 10er schritten eingestellt werden, in wie vielen Minuten sich der E7 Ausschalten soll. Maximal sind 90 min. möglich.


      KEYLOCK



      Damit man nicht ausverstehen eine Taste betätigt, während man Musik hört, kann man die Tastensperre aktivieren. Diese lässt sich so einstellen, dass sie nach einer Zeit zwischen 20 und 60 Sek. Ausgelöst wird. (OFF -> 20sek. -> 21sek. -> 22sek. -> … -> 60sek.)
      Ist die Tastensperre aktiviert, schaltet sich ebenfalls der Bildschirm ab, bis man eine Taste drückt. Um den E7 wieder zu entsperren, hält man 2 Sek. Den „Menü“ Button gedrückt.


      MAX VOL



      Hier lässt sich eine Maximale laustärke definieren, bis zu die der E7 eingestellt werden kann. Es ist eine Maximale Lautstärke von 60 möglich.


      VOL MEM



      In der Standard Einstelllung vergisst der E7 jedes Mal seine vorher eingestellte Lautstärker und startet mit der Lautstärke 10. Damit das nicht passiert, kann man die Option VOLUME MEMORY aktivieren.


      SYSTEM SET



      Der Menüpunkt „SYSTEM Set“ Teilt sich nochmals in 3 Optionen auf (FW VERSION, RUN TIME, DEFAULT SET).


      FW VERSION



      Hier lässt sich die Aktuelle FW Version ablesen. Bis jetzt sind keine Updates verfügbar, aber vielleicht ändert sich das ja noch.


      RUN TIME



      [d]Wie ich diese Informationen interpretieren kann, weiß ich leider nicht. Ich vermute, dass es sich hierbei um die Software handelt, die die Verstärkung verarbeitet. Wenn es jemand genauer erklären kann, möge er sich bitte melden![/d]
      Nachtrag am 05.01.2012: Hab heute im Zug bisschen in den Einstellungen gewuselt und bin dabei nochmal auf die Option gekommen... Wäre ich nicht in der Öffentlichkeit, hätte ich mir selbst nen :autsch: verpasst :D
      Diese Option zeigt (wie der Name eigentlich schon sagt) die Laufzeit. auf dem Bild können wir Folgendes Lesen: "00D00H41M"
      Das steht für 00D(ays)00H(ours)41M(inutes)
      also lief das Gerät zu diesem Zeitpunkt 41 Minuten (vermutlich wird die Zeit durch den Reset zurück gesetzt).
      Da das D und die nullen ähnlich aussehen, sah das so kryptisch aus. Heute steht bei mir "39D16H24M" <--- schon bisschen einleuchtender und nicht mehr so kryptisch
      jetzt könnt ihr euch vorstellen, wie toll ich das Teil finde :D


      DEFAULT SET



      Diese Option bewirkt das gleiche wie der Reset. Es werden alle Einstellung auf ihre Standardwerte zurück gesetzte. Nachdem man mit der „Menü“ Taste bestätigt hat, wird einem das erfolgreiche zurücksetzen mit einem „OK“ bestätigt.


      E7 Anschießen
      Spoiler anzeigen
      Es gibt 3 Möglichkeiten den E7 irgendwo anzuschließen.

      Variante 1 (Portabel)
      Das beigelegte 3,5mm Klinken Kabel wird dazu genutzt, den Eingang des E7 mit dem Ausgang der Audio Quelle zu verbinden, um dann wiederum an einen der beiden Ausgänge des E7 seine Kopfhörer/Lautsprecher anzuschließen. So wird der E7 betrieben, wenn man ihn unterwegs an sein Abspielgerät anschließt. Natürlich kann man ihn so auch am PC betreiben, effektiver ist für diesen Einsatz aber Variante 2 oder 3.

      Variante 2 (mit L7 als Docking Station)
      Der L7 wird per USB Kabel mit dem PC verbunden und am anderen Ende per 3,5mm Klinke, mit dem Lautsprecher/Kopfhörer. Steckt man nun den E7 auf den passenden Sockel, erkennt der PC diesen als neue Hardware und installiert automatisch den passenden Treiber. Außerdem (so war es bei mir) wird das Standard Ausgabegerät deaktiviert und der PC wechselt (so lange, wie der E7 angeschlossen ist), auf die Externe Soundkarte. Der Nachteil bei dieser Variante ist, dass nun die Lautstärke Regelung von Windows komplett ignoriert wird und sich die lautstärker nur noch an den Lautsprechern und im verwendeten Mediaplayer einstellen lässt. Ebenfalls ist es egal, was man am E7 für eine Lautstärke eingestellt hat, denn diese wird auch ignoriert.

      Variante 3 (direkt per USB am E7)
      Ähnlich wie Variante 2, wird der E7 per USB mit dem PC verbunden. Diesmal lassen wir aber den L7 weg und gehen direkt auf den USB Port. Das Gerät wird auch sofort als Externe Soundkarte erkannt und kann (wie in Variante 2) genutzt werden. Diesmal nutzt man aber einen der Audio Ausgänge des E7 und nicht des L7. Im Gegensatz zu Variante 2 lässt sich nun auch die Lautstärke am E7 selber einstellen. Zwar wird immer noch die Lautstärke Regelung von Windows ignoriert, der E7, Die Lautsprecher und der Mediaplayer bieten aber genug Möglichkeiten, die Lautstärke beliebig zu verändern.


      Die Leistung
      Spoiler anzeigen
      Kommen wir nun zum Wichtigsten, nämlich der Leistung. Da ich keine speziellen Messgeräte habe, um Veränderungen messtechnisch nachzuweisen (und selbst wenn, sagen diesem einem Laien nicht viel), ich aber gerne eine Art Delta werte demonstrieren möchte, habe ich mir das Lied „Realize the Real Lies“ von „aequitaS“ genommen und es in mehreren Varianten durch meine PSP gejagt, um es dann über den Line in Eingang am PC mit dem Tool „Audacity“ aufzunehmen. Die Resultate könnt ihr euch am Ende des Thread runterladen und anhören.
      Die Lautstärke der PSP war immer auf höchster stufe gestellt (ohne Plugins, die den Sound verändern). Am E7 war der Bass Boost auf stufe 3. Im Download findet ihr folgende Varianten:
      PSP Ohne E7
      PSP mit E7 auf Lautstärke 60
      PSP mit E7 auf Lautstärke 45 (der E7 erhöht die Lautstärke. Auf 45 liegt diese aber auf einer ähnlichen stärke, wie die PSP ohne E7. So kann man die Verstärkung direkt vergleichen.)

      Ich möchte darauf hinweisen, dass der Sound natürlich lauter ist und durch das aufnehmen über den Line In am PC die Lautstärke bisschen gedämpft wurde (darum sind dies auch "nur" Delta Werte)





      Alternative
      Spoiler anzeigen
      Der Hersteller bietet auch andere Produkte an, die sich mit dem aufwerten von Audio Material beschäftigen. Da wäre unteranderem der E3, E5, E6 und E11 (nur um mal die alternativen portablen Kopfhörerverstärker zu nennen). Davon verfügen alle über einen Akku, außer der E3. Dieser wird mit einer Standard AAA Batterie/Akku betrieben. Ich besitze zwar einen E3, möchte hier aber nicht weiter auf das Produkt eingehen, sondern nur erwähnen, dass sich der kauf überhaupt nicht lohnt. Die Batterien gehen schnell leer, er läuft immer wenn eine Audioquelle angeschlossen ist (diese muss nicht mal eingeschaltet sein) (kein abschalten des E3 möglich), weist eine niedrige Kompatibilität auf und verstärkt nichts (eventuell kann man eine Verstärkung messtechnisch nachweisen, hören tut man aber definitiv nichts).
      Der E5 (welcher wie bereits erwähnt in meiner PSP werkelt) überzeugt schon eher. Der Akku hält problemlos 20 Stunden und mehr Dauerbetrieb durch, bietet die Möglichkeit einen leichten bassboost dazu zu schalten und lässt sich durch einen Clip praktisch überall befestigen. Die Verstärkung ist ähnlich gut wie beim E7. Der Sound ist definitiv lauter und stärker, aber nicht so besonders, wie bei seinem großen Bruder.
      Zum E6 und E11 kann ich nicht viel sagen. Ich habe aber gelesen, dass der E6 der Nachfolger des E5 ist und ich diesen aus dem Grund auch empfehlen würde, wenn man sich einen Kopfhörerverstärker zulegen, aber wenig Geld ausgeben will. Der E11 ist bisschen günstiger als der E7. Er soll sich wohl komplett auf das Verstärken von Mobilen Abspielgeräten und den Einsatz mit Kopfhörern konzentrieren. Da er aber nicht für den Einsatz als externe Soundkarte gedacht ist, habe ich mich für den E7 entschieden.



      Fazit
      Spoiler anzeigen
      Das beigelegte Equipment ist hochwertig verarbeitet und lässt keine Wünsche offen.
      Der L7 ist zwar nett, bekommt von mir aber keine Kaufempfehlung, da man sich für ca. 10€ lediglich das um stöpseln spart, dann aber nicht mal die Lautstärke am E7 einstellen kann und auf den Mediaplayer und die manuelle Regelung am Lautsprecher zurückgreifen muss.
      Der E7 überzeugt nicht nur durch sein tolles Design. Er bietet ebenfalls viele Einstellungsmöglichkeiten und eine starke Leistung. Viele Lieder hören sich nun Detailreicher und räumlicher an. Man merkt, dass sich der E7 darauf spezialisiert, Tiefe Töne aufzuwerten und die Lautstärke zu steigern. Ob man den E7 will/braucht muss jeder für sich selbst entscheiden. Klar ist aber, dass er schafft, jede Audioquelle aufzuwerten. Der E7 wechselt für ca. 65€ den Besitzer.
      Das Bundle, bestehend aus dem E7, dem L7 und dem beigelegtem Equipment gibt es für 69,99€ bei Amazon zu kaufen. (siehe hier)




      Quellen
      newgadgets.de (Technische Daten)
      aeqvitas.de (Musik für den Vergleich)
      audacity.sourceforge.net/ (Software zum aufzeichnen der Vergleiche)
      fiio.com.cn/ (Hersteller der hier getesteten Produkte)


      Ich Hoffe euch hat das Review gefallen. Bitte Kommentiert und kritisiert fleißig :D



      EDIT 05.01.2012:
      - Fehlendes Bild neu hochgeladen und ersetzt
      - Definition der Option "RUN TIME" herausgefunden und ergänzt
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von esprit1711 ()

    • So habe das ganze jetzt mal mit meinen ibeats und bose in ears verglichen

      Im prinzip ist so ein verglecih meiner meinung nach sowieso nicht sehr sinnvoll, das muss man schon richtig mit dme gerät machen, vor ort, nicht über lineout ;) :D

      auffallend war nur das es vielleicht ganz leichten bass boost gab

      verglichen hab ich die 45vol version mit der normalen

      danach noch die 60vol mit leicht lauterern psp version ( über vlc player um die 10%)


      Wenn man gaanz genau hinhört vielleicht noch etwas sattere Töne, vor allem bei den Gitarren-Akkorden

      Aber sonst ist das mit lineout zu arg gedämpft



      Du bist was du bist in dieser Welt. Entweder bedeutest du etwas, oder du bist ein Niemand
      Frank Lucas, American Gangster
    • da stimme ich dir zu. der User LesPhoneDeLaQua hier aus PS3-tools hat mir Musik empfohlen, die eine höhere Bitrate haben. unter 320kb's sollte es wohl nicht sein (die jetzigen müssten 128kb's haben). Leider finde ich nichts passendes. ich brauche was gemafreies. Außerdem sollte ich den Künstler anschreiben können, damit ich um Erlaubnis fragen kann.

      Wenn jemand einen Tipp für mich hat, soll er mich bitte anschreiben!
    • ich hab meine musik auschließlich in 320 kb's ogg oder mp3 ;) is aber glaub nix gema freies dabei oO +

      aber wie gesagt, so die qualität zu vergleichen selbst mit 320kbs ist schwer bis unmöglich ;)



      Du bist was du bist in dieser Welt. Entweder bedeutest du etwas, oder du bist ein Niemand
      Frank Lucas, American Gangster