[Review] Team Xecuter Coolrunner

    • [Review] Team Xecuter Coolrunner

      Das Probeexemplar für dieses Review wurde uns freundlicherweise


      exklusiv zur Verfügung gestellt von:


      [align=center] [/align]

      :lachende:


      Produkt: Team Xecuter Coolrunner

      Preis: ca. 20,00€

      Plattform: XBOX360 Fat & Slim Glitch Hack Platine

      Homepage: Team Xecuter





      Lieferumfang:

      Wie eigentlich immer, wenn man ein Produkt vom Team Xecuter in den Händen hält, fällt einem die gute Qualität und die Ausstattung auf. Die Platine ist sehr gut verarbeitet und die passenden Kabel für die jeweilige Konsole werden auch mitgeliefert. Zusätzlich ist noch ein Kondensator sowie eine Isolierplättchen im Lieferumfang enthalten.




      Coolrunner flashen:

      Der Coolrunner Chip, basiert wie seine Schwesterchips aka Digilent, Matrix Glitch u.a auf dem Xilinx Chip. Dieser lässt sich per USB/JTAG Kabel und dem Programm Impact/LabTools sowie mit dem NAND-X (auch von TX zu bekommen) beschreiben. Die passenden Dateien zum beschreiben des Coolrunners findet ihr im Anhang dieses Reviews.
      Da der Coolrunner für die Slim und Phat Konsolen geeignet ist, wird dieser unbeschrieben ausgeliefert.
      Zum flashen des Chips wird ein LPT/Jtag Kabel benötigt, oder man nutzt den NAND-X. Dieser muss jedoch zuvor über ein Update kompatibel gemacht werden.

      Je nachdem welche Hardware Ihr nutzt, muss am Coolrunner ein Spannung =3,3V und GND zusätzlich angelegt werden. Der Schalter wird dann von Prog auf NOR gestellt und ihr könnt den Chip nun mit Impact/360gcProg flashen.
      Auf dem Chips befinden sich zwei Leds: eine rote, die besagt das an dem Chip Strom anliegt, sowie eine grüne die besagt das der Chip noch leer, also unbeschrieben ist. Die grüne Led geht aus, sobald der Coolrunner erfolgreich programmiert wurde.


      Coolrunner Einbau:

      Der Coolrunner lässt sich sowohl in die Slim Konsole als auch in der Fat Konsole einbauen. Dabei gibt es verschiedene Varianten. Der Einbau ansich ist nicht schwierig und für jemanden mit profunden Lötkenntnissen sicher leicht zu bewerkstelligen.

      Variante 1: Fat Kabel Lösung
      Die passenden Kabel sind schon fertig abgelängt und abisoliert, und können anhand des Schema eingelötet werden.

      Variante 2: Fat QSB Lösung
      Professioneller sieht natürlich die QSB Lösung aus, aber die Zusatzplatine gibt es nicht umsonst.

      Variante 3: Slim Kabel Lösung
      Auch bei dieser Methode sind die Kabel schon im Lieferumfang enthalten und somit alles ready zum anlöten

      Variante 4: Slim QSB Lösung
      Anbei im Schema zu sehen die professionellere Methode mit dem QSB.

      Einbau:

      Der Einbau als solches ist, wie oben schon angemerkt, für jemanden der gute Lötkenntnisse besitzt, kein Problem. Als Beispiel habe ich eine Xbox360 Falcon v3 mit der Coolrunner versehen.
      Alle mitgeliefert Kabel waren lang genug. Habe sogar noch zwei Kabel (gelb ->post_out1 und grün -> pll_bypass) etwas eingekürzt. Ich habe einen anderen Kabelweg genutzt als den vom Team Xecuter vorgeschlagenen Weg, mit dem ich schon einige Konsolen erfolgreich umgebaut habe. Aber das muss jeder selber Wissen. Es kann ja auch zu Problem kommen, das die Konsole nicht ordentlich Glitcht.
      Sobald das Netzteil eingeschaltet ist, leuchtet die rote Led am Coolrunner. Bei jeden Glitch leuchtet dann kurz die grüne Led auf, somit ein gutes Zeichen das der Chip funktioniert.

      Einbau von oben:




      Und von der Unterseite:





      Test:

      Der Coolrunner lässt sich problemlos mit LabTools beschreiben. Nachdem ich nun den Chip eingelötet hatte und die erstellte *.ecc Datei zurück auf den Nand geschrieben war, wollte ich nun sehen wie schnelle die Konsole gltich und in Xell Reloaded startet.

      Das Resultat seht ihr hier. Sorry für die nicht so gute Qualität des Videos.




      Und hier noch mal die fertige Konsole bei booten ins NXE Kernel 14699





      Troubleshooting:

      Hier gibt es ein paar hilfreiche Tipps für die Fat Konsole, bei booten dieser Konsolen kann es vorkommen das die Konsole einfriert, deshalb sollte man diese im Bild dargestellt Stelle auf der Rückseite meiden und dort keine Kabel verlegen.



      Auch kann es vorkommen das es bei BigBlocks Fats (Japser 256/512) das gltichen über 30 sek. und länger dauert. Dann sollte man auf den mitgelieferten 68 nf Kondensator zurückgreifen, und den wie abgebildet einlöten.



      Bei den Slims könnte das Problem auftauchen das die Konsole auch länger braucht zum glitchen.
      Normalerweise liegt die Zeit bei ca. 10 Sek. Aus diesem Grund ist das blaue Kabel (CPU_RST) auch 50cm lang. Das ist so gewollt und auch so im Lieferumfang enthalten. Falls also nun Probleme bei booten sein sollten, kann man suzessive die Länge einkürzen. Aber Vorsicht: man sollte das als Boot-Fix Option sehen und das nur machen, wenn man auch schon erfolgreich in Xell gebootet hat.



      Fazit:


      Mein Fazit zu diesem Chip: Das Preis/Leistungsverhältnis von diesem Chip stimmt zu 100% und ist eine wirkliche Kaufempfehlung. Die Bootzeit ist (fast) genauso wie bei einer Konsole ohne Gltichhack. Der Chip lässt sich kinderleicht beschreiben mit dem Progamm von Laptools.

      Im Anschluß möchte ich mich noch bei unserem Sponsor bedanken, für das Probeexemplar.


      Und wie oben angesprochen findet ihr die passenden *.jed/xsvf Dateien anbei:

      Klick


      Diskussionen und FAQs gibts hier: TX Coolrunner Review FAQs



      retrokonsolen.eu

      RAMWORLDRECORD

      Ain´t nobody gonna tell me how to live...