Längere Aufbewahrung von Ersatzkonsolen; Hardwaretechnisch problemlos ?

    • Längere Aufbewahrung von Ersatzkonsolen; Hardwaretechnisch problemlos ?

      Habe da mal eine nicht alltägliche Frage...

      und zwar möchte ich nur sicherheitshalber und auch informativer Weise wissen ob ,- wenn man ein paar Ersatzkonsolen hat diese ohne Benutzung über Jahre hinweg ohne Probleme einlagern kann.

      Ich dachte da an so Dinge wie das zB. die Batterie auf dem Mainboard auslaufen könnte oder irgendwas bei längerer Nichtbenutzung quasi " einrosten " könnte...

      Die Frage beschäftigt mich zudem auch weil ich vor kurzem eine eingelagerte Playstation 1 wieder wieder anschließen wollte und dann feststellte das das Bild nun einen pinkfarbenen Farbstich hatte, was mich natürlich wunderte da ich die Konsole vor 1 oder 2 Jahren eingelagert
      hatte und Sie zu diesem Zeitpunkt in der Bildausgabe noch völlig normal funktionierte.

      Unter anderem auch deswegen kamen mir dazu diese Gedanken auf in Bezug auf einen eventuellen Altersverschleiß der Konsolen bei Nichtbenutzung ?


      MfG
    • Neu

      Ja, Altersverschleiss durch Nichtbenutzung gibt es und kann leider auftreten. Allerdings sind die Teile die verschleißen relativ leicht wechselbar (außer die Digital-Analog-Converter/Wandler, die in deinem Fall einen weg haben könnten). Allerdings ist es warscheinlich nur ein Pin (grün? Kommt nur teilweise an...)...
    • Neu

      Hi

      es kann natürlich passieren das sich diverse elektronische Bauteile, insbesondere Kondensatoren (Elkos) entladen bzw. aufblähen und dadurch ihre Leistung verlieren.

      Es wäre ratsam die Konsolen ab und an mal zu starten, um diesem Effekt vorzubeugen. Aber generell sollte 1 Jahr eigentlich kein Problem sein... aber auch die Elektronik kann "verschleißen"



      KEIN SUPPORT VIA PN! THX

      RAMWORLDRECORD

      Ain´t nobody gonna tell me how to live...
    • Neu

      Ich hab mal irgendwo gelesen (ist auch shcon npaar Jahre her) dass Chips eine Haltbarkeitsdauer von ca. 20 Jahren haben. Trotzdem sollte man lieber zwischendurch die Geräte mal einschalten. (so in etwa die kurze Zusammenfassung).

      Inwiefern das technisch korrekt ist, kann ich nicht beurteilen.


      Kein Support per PN oder E-mail!!!



      Regeln und Hinweise für den An / Verkauf!!! - USK 18 Bereich! - Thanks @PS3-Tools.de


      "Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen!"
      Johann Wolfgang von Goethe
    • Neu

      Thargor schrieb:

      Hi

      es kann natürlich passieren das sich diverse elektronische Bauteile, insbesondere Kondensatoren (Elkos) entladen bzw. aufblähen und dadurch ihre Leistung verlieren.

      Es wäre ratsam die Konsolen ab und an mal zu starten, um diesem Effekt vorzubeugen. Aber generell sollte 1 Jahr eigentlich kein Problem sein... aber auch die Elektronik kann "verschleißen"
      Kondensatoren blähen wenn sie austrocknen wegen zu viel Wärme, nicht vom entladen sein!
      Seine Bedenken mit der Batterie sehe ich auch als größtes Problem.
      Mit der Elektronik sehe ich überhaupt keine Probleme, eher Fett an mechanischen Teilen welches zäh wird.

      Schön kühl und trocken lagern und Batterie rausmachen, dann hält die ewig!
    • Neu

      Das Altern wird man leider kaum verhindern können.
      Das Anschalten alle 3-6 Monate kann helfen, wenn es um Elkos (Elektrolytkondensatoren) geht.
      Vieles andere altert weiter.

      Bei einigen (angehenden) Oldtimern hat man das Problem, dass es kaum noch funktionierende Steuergeräte
      gibt, da fast alle durch Alterung kaputt sind, das betrifft auch unbenutzte Lagerware.
      Angeblich sollen bestimmte Ersatzteile bei Armeen sogar in Stickstoff gelagert sein, um Oxydation zu vermeiden
      (Keine Ahnung, ob es stimmt).

      Hier ein kleiner Überblick, es ist sehr lesenswert:
      leseprobe.buch.de/images-adb/f…46b-8085-be624915779f.pdf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nemo-X () aus folgendem Grund: Typo

    • Neu

      agrund66 schrieb:

      Schön kühl und trocken lagern und Batterie rausmachen, dann hält die ewig!

      Man sollte Elektronik nicht unter Kühlschranktemperatur lagern. 5-8Grad ist hart an der Grenze.

      Nemo-X schrieb:


      Bei einigen (angehenden) Oldtimern hat man das Problem, dass es kaum noch funktionierende Steuergeräte
      gibt, da fast alle durch Alterung kaputt sind, das betrifft auch unbenutzte Lagerware.

      Aus dem gleichen Grund habe ich an die DACs gedacht. Da ist die Ursache die selbe. Zu hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturschwankungen, etc.

      Angeblich sollen bestimmte Ersatzteile bei Armeen sogar in Stickstoff gelagert sein, um Oxydation zu vermeiden
      (Keine Ahnung, ob es stimmt).

      Da gibt es Verschiedenes...
      Ich glaube Argon und Stickstoff als Gase.

      Relativ gebräuchlich sind auch in der Industrie solche 'Päckchen'... Ich bin mir nicht sicher, aber die waren denke ich mit Glyzerin gefüllt (die sind auf jeden Fall gegen Luftfeuchtigkeit, soweit ich weiß...).
    • Neu

      Lesen ist wohl nicht Deine Stärke, dabei habe ich eine Quelle gepostet.
      Wenn das ganze Humbug ist, erkläre uns bitte den Sachverhalt, damit auch andere etwas von Deinem Wissen haben.
      Wenn Du es nicht besser weißt, dann lies einfach die Quelle.

      Zitat:
      Elkos dürfen nicht beliebig lange unbenutzt bleiben. Im eingeschalteten PC fließt durch einen Elko ständig ein kleiner Verluststrom, „Reststrom“ genannt. Wenn Elkos längere Zeit spannungsfrei sind, finden im Inneren chemische Prozesse statt. Beim nächsten Einschalten fließt deshalb anfangs ein größerer Reststrom. normalerweise stört das nicht. Sobald eine Spannung angelegt wird, regeneriert sich der Elko innerhalb einiger Minuten oder Stunden. Je länger die stromlose Lagerung gedauert hat, desto höher ist der Reststrom. Werden Elkos nach mehrmonatiger Lagerung unter Spannung gesetzt, fließt ein hoher Anfangsstrom, der fast an einem Kurzschluss heranreichen kann. Selbst wenn es nicht für einen Kurzschluss reicht, erwärmt sich der Elko stark durch den hohen Strom, das Elektrolyt verdunstet schneller und der Elko ist seinem Lebensende ein großes Stück nähergerückt. der kritische Zeitraum bei hochwertigen Elkos
      Defekte liegt bei zwei Jahren, aber die Hauptplatine ist vermutlich nicht mit hochwertigen Elkos bestückt. Gehen Sie sicherheitshalber davon aus, dass sechs Monate ohne Spannung gerade noch ungefährlich sind.
      Was man dagegen tun kann? Schalten Sie einen ungenutzten PC jedes Quartal einmal für einige Stunden ein...
    • Neu

      @Nemo-X
      Das macht jeder Kondensator, beim Einschalten Kurzschluss, halbes Jahr Lagerung ist Humbug!

      Musst nicht alles glauben was du liest!
      Da steht auch Leiterbahnen in Chips wären 15 bis 20 Atome breit und wenige Atome dick. :)
      Das Beste ist ein Bild einer ca. 1 mikrometer breiten Leiterbahn, also 1000nm, in dem pdf!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von agrund66 ()

    • Neu

      Dass Du dich so gut auskennst ist schön.
      Schöner wäre es, wenn Du - anstelle so provokativ zu fragen und das geschriebene in Frage zu stellen - einfach
      Dein Wissen weitergeben würdest.
      Wenn Du dann noch eine Quelle angibst, dann wäre das noch schöner.
      Dann bist Du nicht nur Schlau, sondern hast auch anderen LAIEN geholfen.

      Ob ich nun alles glaube was ich lese, lasse ich mal dahin gestellt sein.
      Auch dass in dem Text die Größen nicht ganz passen, bedeutet nicht zwangsläufig, dass der Rest auch "Humbug" ist.

      Teile gerne Dein Wissen mit uns und füge Quellen ein, damit wir etwas lernen können.

      EDIT by psXtools.de: Vollzitat entfernt
    • Neu

      Kondensatoren altern bei Wärme sonst nicht, Punkt! Oder hast schon mal ein Haltbarkeitsdatum bei Kondensatoren gesehen?
      "mindestens aller halben Jahr einschalten", so ein Käse, überlege doch mal, selbst neue Geräte können Monate nach Herstellung gekauft / in Betrieb genommen werden, von den Kondensatoren die schon viel eher hergestellt wurden ganz zu schweigen!

      So ein Schwachsinn les ich zum ersten Mal!
    • Neu

      Du hast Recht, alles Schwachsinn, weil Du es nicht kennst.
      Alte Geräte sollte man dann natürlich nicht ab und zu anschalten, damit sich die Kondensatoren regenerieren.

      Hier ein Zitat von Wikipedia:


      Elkos mit stark wasserhaltigen Elektrolyten (>40 %, die sog. Low-ESR-Elkos) sind etwa 1 bis 2 Jahre lagerfähig
      Elkos mit Standard-Elektrolyten auf Basis von Borax oder Ethylenglycol mit etwa 5 bis 20 % Wasseranteil sind mindestens 2 Jahre lagerfähig
      Elkos mit wasserfreien Lösungs-Elektrolyte auf Basis von beispielsweise γ-Butyrolacton sind bis zu 10 Jahren lagerfähig


      Aber ich gehe davon aus, dass der Schreiberling bei Wikipedia keine Ahnung hat, seine angegebenen Quellen haben auch keine Ahnung.
      Und die beschriebenen Effekte der Selbstheilung sind auch nur "Humbug".

      Vielen Dank, dass Du geholfen hast, diese Verschwörung bei Wikipedia aufzuklären. Lügen und Fake News überall :rolleyes:

      EDIT by psXtools.de: Vollzitat entfernt
    • Neu

      An aluminum electrolytic capacitor is determined to have reached its end of life when the capacitance change, tan δ and leakage current have exceeded the specified value or when a noticeable external abnormality occurs. Factors that effect the life of aluminum electrolytic capacitors are temperature, humidity and vibration, etc., but the factor that has the most effect is the temperature, which shortens the life as the temperature rises.

      Die Quelle die im wiki zur Lebensdauer genannt wird.
      Und sollst zwischen 5° und 35° bei 75% oder weniger Luftfeuchtigkeit lagern.
    • Neu

      Die Frage ist gewesen, wie man alte Konsolen am besten einlagern kann.

      Habe ich bezweifelt, dass die Temperatur der größte Faktor ist? Hat es jemand anderes bezweifelt?
      Die Temperatur ist der größte Faktor, aber doch nicht der einzige.
      Die Temperatur wird beim Einlagern wohl nicht sehr hoch sein, aber Luftfeuchtigkeit und Sauerstoff
      wird es wahrscheinlich noch immer geben.

      Es gibt zahlreiche Quellen im Internet - 2 habe ich genannt - die sagen, dass Elektrolytkondensatoren
      altern, auch eingelagert im Schrank.
      Ich habe auch Quellen angegeben, die besagen, dass sich die Elektrolytkondensatoren im Betrieb
      regenerieren und das auch müssen.

      Hier noch eine Quelle, ZVEI e.V. wird sich sicher auskennen:

      elesta-gmbh.com/files/lagerfae…te-baugruppen-geraete.pdf

      Auf Seite 14 steht:
      "Ohne zusätzliche Maßnahmen (Prüfung der Leckströme und Nachformierung) oder zusätzliche
      Herstellerinformationen wird eine Lagerung von mehr als drei Jahren nicht empfohlen."

      friwo.de/de/aktuelles/aktuelle…d103fcb1043a6fa2e3562911/

      " Long Term Storage
      Leakage current of a capacitor increases with long storage times. The aluminum oxide film deteriorates as a function of temperature and time. If used without reconditioning, an abnormally high current will be required to restore the oxide film. This current surge could cause the circuit or the capacitor to fail.


      After one year, a capacitor should be reconditioned by applying rated voltage in series with a 1000Ω, current limiting resistor for a time period of 30 minutes. If the expired date of products date code is over eighteen months, the products should be return to confirmation."


      Aber gut, alle schreiben Blödsinn. Schön, dass wir ja Dich haben.
    • Neu

      @Nemo-X
      Wie du hier abgehst!? Steigerst dich ja richtig rein!

      Elektrolyt zerfällt nicht wie du schreibst, es ist fehlerhaftes (saures) Elektrolyt welches die Oxydschicht angreift, was reversibel ist.

      Deine erste Quelle, das musst du selber zugeben, schreibt nur Schrott.
      Die Größen passen nicht ganz, der war gut!
      Ein Kondensator der maximal 12,6V verträgt...
      Damit jeder am Lötzinn lecken kann hat die EU also Blei aus Lötzinn verbannt,
      usw, kann man echt nicht lesen das pdf!

      Nach einem Jahr also jeden Kondensator über nen 1kohm laden, alles klar!

      Das machst du also mit all deinen Geräten, aller paar Monate Einschalten?

      Ich habe noch Radios aus den 80ern, mit Original Bauteilen, die waren garantiert Jahre zwischendurch nicht in Betrieb!