Längere Aufbewahrung von Ersatzkonsolen; Hardwaretechnisch problemlos ?

    • Neu

      Nö, mache ich nicht.
      Ich sammele nichts und lagere nichts ein.
      Wenn meine Geräte abrauchen, repariere ich sie oder werfe sie weg.
      Kondensatoren gehen natürlich nicht sofort kaputt, hier wird aber die Frage gestellt, wie man
      schon alte Geräte mit alten Kondensatoren noch länger lagern kann.

      Übrigens laufen Geräte mit gealterten Kondensatoren weiter, da normaler Weise Reserven
      berücksichtigt wurden - das zu Deinen Radios aus den 80ern.

      Und ich habe nicht nur eine Quelle genannt, Du brauchst dich also gar nicht an dieser festklammern.

      Ich habe nun genug Quellen gepostet, eine kommt vom
      Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V.
      Deren Aussage, dass man Elektrolytkondensatoren nicht länger als 3 Jahre lagern sollte, deckt sich
      prinzipiell mit den anderen Quellen.

      Sorry, aber von Dir kommt nur Gelaber ohne Erklärung und ohne Quellenangabe, nur Behauptungen
      wie "Radios aus den 80ern"... Wie viele kaputte Geräte kommen denn auf Deine heilen?

      Ich selber halte Aussagen vom Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V.
      für glaubwürdiger als Dein Gelaber, welches völlig ohne Quellenangaben kommt.

      Mit "Davon habe ich nie etwas gehört" ist keinem geholfen. Solche Aussagen sind wertlos.
      Auch Dein Beispiel mit den Radios ist wertlos.
      Wenn Du Tatsachenbehauptungen aufstellst, dann füge doch Belege dazu. Dann kann jeder
      nachlesen und sich ein Bild machen.
      Ob er Deiner Quelle mehr glauben schenkt oder dem Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V.
      kann dann ja jeder selber entscheiden.
      Ich selber glaube dem Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V. mehr als Dir, zumindest solange
      Du keine bessere Quelle angeben kannst, Du gibt überhaupt keine Quelle an. Du pöbelst nur rum.

      Das ist mein letzter Post zu dem Thema.
      Der Fragesteller hat jetzt einen Überblick bekommen und wird sich sicher sein Fazit selber ziehen können.
    • Neu

      Also mit der Einlagerungszeit gebe ich dir Recht.
      Man muss ja nur mal die Parallelen zu anderen Elektrischen Teilen/Batterien/Akkumulatoren, oder ähnliches sehen, die den nach 2 Jahren auslaufen können, oder keine Spannung mehr haben und dann halten manche 6-8Jahre..

      Zum Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V. :ll:
      Ein fünftes mal fehlte noch! ^^
    • Neu

      Die Sache mit den selbstzerstörerischen Elkos ist gar nicht so abwägig.

      Ich kann mich erinnern das ich mal , ( ist schon Jahre her,) - da hatte ich einen alten Subwoofer mit integrierten Verstärker bestimmt so 5- 6 Jahre im Keller aufbewahrt.
      hab ihn dann eines Tages wieder rausgekramt um ihn in meiner neuen Wohnung erneut anzuschließen.

      Was dann noch kam war ein eintöniges Brummen und das wars.

      Hab darauf hin das Teil aufgeschraubt und auf dem Board des Verstärkers hat es auch ein paar Elkos zerschossen ( ich wusste damals noch nicht das diese zylindrischen Dinger die Elkos sind^^ )

      . - auf dem Board des Verstärkers war alles regelrecht verschmolzen, das sah aus als ob jemand mit nem Flammenwerfer drüber ist.


      - Das ist mir zu der Thematik dazu die Tage im Nachhinein wieder eingefallen.

      Ich für meinen Teil werd jetzt halbjährlich meine Reserve- Konsolen abwechslend bespielen.
      Dann hab ich wenigstens die Gewissheit das Sie noch funktionieren.
      Vielleicht hab da etwas Paranoia ,... veilleicht bin ich aber auch nur übervorsichtig, nunja wie dem auch sei...

      die Hauptsache ist doch das man mit sich selbst im reinen ist ist und das tut was dem eigenen Naturell entspricht, unabhängig davon was Außenstehende propagieren.

      In dem Sinne 8)
    • Neu

      Man kann auch ältere Elkos relativ sicher nach langer Ladezeit laden!

      Es gibt einerseits Schaltungen dafür, andererseits kann man einfach zwei Klemmen ran machen und mit einer niedrigeren Spannung anfangen, als mit der sie eigentlich betrieben werden und dann immer ein Stück hoch.

      Ein regelbarer Wiederstand/Drehwiederstand eignet sich relativ gut dafür.

      Aber dazu muss man die Geräte aufschrauben und es ist kein Allheilmittel... Aber es kann zumindest einen vorzeigen Tod des Elkos durch zu große Verlustströme und dadurch Hitzeentwicklung, etc. (durch langes Lagern) vorbeugen.