Urteil zu Kontosperrungen von Amazon

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wie du schon schreibst ist die Rechtskraft noch nicht gegeben und ein OLG-Urteil ist auch eine individuale Entscheidung.

      Während man bei BGH-Entscheidungen wegen der höchstrichterlichen Rechtsprechung eine gewisse Bindungswirkung für andere Gerichte anerkennt (auch nicht zwingend!), sind OLG-Urteile nur im jeweiligen Fall beschlossen und im ausgedehntesten Fall ein gewisser Grundsatz (im gleichen Bundesland des jeweiligen OLG's).

      Somit gilt das Urteil ausschließlich für Amazon und kann nicht global auf alle Kontosperrungen bei Anbietern digitaler Dienste angewendet werden.

      Nächster Punkt den ich sehe: Bei Amazon können alle digitalen Dienste unabhängig von Amazon eigener Hardware genutzt werden, für beispielsweise PSN Games wird weiterhin Sony Hardware zwangsweise gebraucht.
      Selbst wenn man also das Urteil auf Sony anwenden könnte (wozu man komplett neu klagen müsste ohne Bezug auf das Amazon Urteil), würden da nach den Grundsätzen des obigen Urteils auch nur alle Musik- und Filmdienste erfasst werden, da diese auch unabhängig der jeweiligen Hardware abgespielt werden können (Sony TV usw.)

      Der Unterschied würde schon reichen um die "Experten" bei Gericht wieder monatelang zu beschäftigen :P
    • richtig so!
      auch wenn ein Konto gesperrt (egal bei wem , Amazon, Sony, Microsoft, Nintendo, usw.) wurde ist dennoch der Kontoinhaber der Besitzer der Sachen die er gekauft hat und es ist auch sein gutes Recht diese Sachen weiterhin verwenden zu können.
      Wundert mich das das so lange gedauert hat


      Haltet euch bitte an die psXtools.de - Boardregeln