[Tutorial] Teensy++ 2.0 NAND PS3 Downgrade

    • [Tutorial] Teensy++ 2.0 NAND PS3 Downgrade






      In diesem Tutorial möchte ich euch zeigen, wie ihr vorgeht, wenn ihr
      eure NAND PS3 mit dem Teensy und einem Clip downgraden wollt.

      Er ist nicht ganz so schnell wie der Progskeet (Teensy = 15 bis 20min. lesen
      und 25 bis 30min. Schreiben ... Progskeet = Lesen & schreiben = 6 bis 7 min.)

      Da man aber aktuell nur sehr schwer an den Progskeet V1.1 ran kommt und die
      nachfolgenden Modelle (1.2 und 1.21) nicht zu gebrauchen sind, ist der Teensy aktuell die
      Beste (und vor allem günstigste) Wahl, wenn ihr eure NAND PS3 Downgraden wollt.

      Ob eure PS3 ein Modell mit NAND oder NOR ist, könnt ihr am Namen sehen.

      Alle PS3s von CECHAxx - CECHGxx sind Modelle mit NAND Flash. alles darüber sind NOR Modelle.

      Für alles was ihr macht, übernehme weder ich noch psXtools irgendeine Verantwortung. Alles was ihr macht, geschieht auf eigene Gefahr!!!



      Ladet euch zunächst folgendes Paket runter, in dem ihr alles findet, was ihr braucht:

      Download: NANDway Tool Pack
      MD5 = A3C6171579AE995562F904E4A2182EDF


      Was ihr braucht:

      - USB Stick (mindestens 256mb)

      - Downgrade Dongle

      - Teensy++ 2.0

      - NAND Clip

      - Kynar AWG30 Kabel

      - Spannungsregler

      - Silberdraht

      - Tape

      - Lötkolben

      - Lötzinn

      - Seitenschneider

      - Spitzzange (je nach Bedarf siehe "3. Lötarbeiten")

      - Federzwinge (die XCL5 eignet sich sehr gut (bei ebay zu finden))



      Nachfolgendes ist für das Bearbeiten des Clips wichtig:

      - Isopropanol (1 Liter kostet bei Ebay etwa 7€ (+/- 1€))

      - Feines Nassschleifpapier (240er reicht theoretisch aus, feiner schadet aber nicht) (auch hier kann Ebay helfen ;) )

      - kleine Feilen (es reicht theoretisch auch eine einfache Nagelfeile)

      - Bürste (es wird nur die Bürste geliefert (die Flashe ist nicht Teil des Artikels). Ihr bekommt 3 dieser Bürsten geliefert). Alternativ reicht auch eine saubere Zahnbürste (die Borsten haben einen ähnlich starken Widerstand)

      - 2 (Plastik) Schalen (nach Möglichkeit mit Deckel)

      - Klinge mit feiner Spitze oder Nadel




    • Nachdem ich es jetzt auch geschafft habe eine NAND Konsole zu Downgraden,schreibe ich auch mal ein kleines Tutorial wie das ganze auch mit einem AT90USBKEY funktioniert.Der AT90USBKEY ist dabei leider noch etwas langsamer als der Teensy.Ein Lesevorgang dauert ~23 Minuten.





      Jetzt können wir mit FLIP testen ob noch alles funktioniert.
      Dazu wird der USBKEY per USB an den PC angeschlossen und folgende Tastenkombination gedrückt:

      RST drücken und halten + HWB drücken und halten dann RST loslassen und danach HWB loslassen.



      Das startet den USB Bootloader. Nun sollte Windows Treiber verlangen die wir natürlich installieren ( CD vom USBKEY )
      In den Geräten sollte dann folgendes stehen.



      Jetzt muss per FLIP das gewünschte HEX File geflasht werden.

      Dazu geht man auf --> Select a Target Device, und wählt den AT90USB1287 aus und bestätigt das ganze mit OK.



      Danach auf --> Select a Communication Medium wo man auf USB und dann auf Open klickt



      Nun Wählen wir das zu Flashende HEX File aus. Dazu geht man auf File --> Load HEX File.
      In unserem Fall wollen wir die NANDway_AT90USBKEY.HEX flashen.

      ALTERNATIVE ohne JTAG oder ISP Programmer.

      Wer die Fusebit Einstellungen aus Mangel eines Programmers nicht ändern kann flasht die ALTERNATIV.HEX Datei.
      Dabei wird das Pinout für die Software geändert ( PORT F wird mit PORT E vertauscht )
      Und die Verkabelung ändert sich. Siehe Lötarbeiten.
      Das ist von mir aber nicht getestet !!!




      Dieses wählen wir aus und setzen die Haken bei --> Erase, Program und Verify ( wer will auch bei Blank Check ).
      Und dann klicken wir auf Run.



      Wenn alle Lichter grün sind ist alles richtig gelaufen und man kann FLIP schließen.
      Manchmal ist der AT90USBKEY aber nicht richtig resettet weshalb bei Program das Licht Rot wird.
      In dem Fall einfach das Board nochmal wie beschrieben in den Bootloader Modus bringen und nochmal flahen.

      Wenn alles in Ordnung ist, das Board kurz vom USB Kabel trennen und dann wieder anstecken.

      Jetzt müssen wieder Treiber installiert werden, im Tutorial unter Software --> Treiber installieren beschrieben.

      Weiter geht es mit Phyton was im Tutorial bereits beschrieben ist.



      Schneidet euch zunächst 14 Kabel auf eine Länge von jeweils 15cm (es reicht wenn ihr eines abmesst und die restlichen mit Hilfe des Ersten abschneidet)
      Und 2 Kabel die länger sind um sie am Netzteil anzuschließen oder ( wenn es ein altes Netzteil ist ) evtl. einfach einen Stecker abschneiden um an die beiden Leitungen zu kommen.
      Z.B. von einen SATA Stecker ( Orange = 3,3V, Schwarz = GND )
      Wenn ein Stecker abgeschnitten wurde, bitte die restlichen Kabel kürzen und isolieren.
      Bei ATX Netzteilen ist zusätzlich noch zu beachten, das einige eine Mindestlast an der 5V Leitung benötigen um richtig anzuspringen.
      ( Ohne können sie evtl. sogar Schaden nehmen )
      Dazu eignen sich z.B. Lampen ( oder mehrere LED's ), Lüfter, Festplatten.

      Um das Netzteil zu starten müssen die Pins PS-ON und GND kurz ( nicht dauerhaft ) verbunden werden. ( z.B. mit einem kleinen Kabel )





      Ihr braucht insgesamt 16 Kabel (bestehend aus 1x VCC, 2x GND, 5x Steuerleitungen und 8x Datenleitungen),
      die man sich bei bedarf farblich trennen kann.

      Damit am Ende alles sauber läuft, müssen mehrere Pins zusammengefast werden.
      Da die Pins beim USBKEY relativ nah aneinander liegen, kann man entweder die benötigten Pins verzinnen und mit dem Kabel verbinden,
      oder einfach ein Stück Silberdraht an die 5 Pins anlöten.
      Welche Pins jeweils miteinander verbunden werden müssen, kann dem Layout entnommen werden.



      ALTERNATIVE

      Diejenigen, die die ALTERNATIV.HEX geflasht haben müssen folgendes Pinout verwenden.




      Bereitet nun die Kabel vor. Entfernt dazu etwa 1mm der Isolierung

      Lötet anschließend die Kabel nach dem Diagramm an den USBKEY.

      Wenn ihr alle Kabel angelötet habt, streicht diese nach hinten und schneidet sie auf die gleiche länge (einfach am kürzesten Kabel orientieren).

      Lötet nun die Kabel mit Hilfe des Layouts und der Beschriftung auf die Rote Platine die dem Clip beilag.

      Die Punkte "I/O0" bis "I/O7", ALE, RE, WE, CLE und GND sollten problemlos gefunden werden
      "R/B" (USBKEY) muss an "FRB1" (rote Platine) gelötet werden

      Nachdem ihr alles verlötet habt, muss noch eine Brücke auf der roten Platine, zwischen "FCE1" und "GND" gelötet werden.



      Jetzt müssen noch die Kabel für VCC und GND vom Netzteil an die rote Platine gelötet werden.
      ( Das ist etwas grenzwertig, da das Flachbandkabel nicht für solche Ampere Zahlen ausgelegt ist ) funktionierte aber bisher.
      Alternativ gibt es HIER 3,3V Lötpunkte auf dem Mainboard.

      Zum Schluss könnt ihr die Kontakte noch mit Tape Isolieren, um Kurzschlüsse mit anderen Leitenden Teilen zu vermeiden.
      Weiter geht es dann in esprit1711's Tutorial ab der Clip bearbeitung.

      Das ganze könnte dann evtl. so aussehen.





      Um den USBKEY nach dem NAND Backup als Downgrade Dongle zu benutzen, wird wie im Abschnitt Software beschrieben,
      der Stick mit der DOWNGRADE.HEX beschrieben.
      Wenn dieser dann an den PC angeschlossen wird, sollte folgendes in der Systemsteuerung auftauchen.



      Und dann wieder weiter nach Tutorial.



      Danke an esprit1711 für das tolle Tutorial und die super Hilfe :)
      Danke auch an judges für NANDway und den Source Code.

      [SIZE=7]Rechtschreibfehler sind gewollt und dürfen gerne behalten werden.[/SIZE]

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Ironaxe ()