Linux unter OFW 2.76

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Linux unter OFW 2.76

      Hallo zusammen!

      Ich habe hier eine PS3 FAT mit OFW 2.76. Da ist auch ein YDL drauf, nur als ich das testen wollte erkannte er meine Funk-Tastatur nicht und nach einmal Ausschalten kommt nur noch ein schwarzer Bildschirm bei "OtherOS".

      Jetzt ist YDL auch nicht mehr aktuell, wollte "Red Ribbon" mir genauer anschauen. Nur erkennt meine PS3 weder die CD, noch den USB-Stick. Auch ein extra Ordner "PS3" mit dem Bootloader darin erkennt die PS3 nicht, sagt nur "defekte Daten".

      Eigentlich würde ich die Original-Firmware gerne drauf lassen. Ich möchte aber auf die Festplatte "Red Ribbon" installieren, ist eine 250GB-Festplatte. Davon sind bisher ca. 30GB weg, wahrscheinlich für "YDL".

      Wie gehe ich jetzt am besten vor? Doch auf OtherOS++ wechseln? Wie bekomme ich "Red Ribbon" ans Laufen? Muss ich zwingend auf FW 3.55 updaten?

      Komme hier grade nicht mehr weiter.

      Danke für eure Hilfe und bis bald!
    • @SeriousJackson: genau, würde gehen.

      Ich frage mich eben auch, ob ich nach einem Update wieder zurück kann.

      Wie verhält es sich wegen der Linux-Installation mit der OFW? Die Konsole konnte mit "Red Ribbon* nichts anfangen. Ist dieses Linux für eine CFW gedacht? Habe die ISO auf eine CD-RW gebrannt. Wie danach Live-Linux starten? Und vom USB-Stick startrt er bei mir auch nicht. Ich muss irgendwas falsch machen. ISO habe ich von Sourceforge.
    • Danke Mergy für den Hinweis!

      Ich habe auch gelesen, dass die OFW nur ein Sandbox-Linux zur Verfügung stellt.

      Ich möchte mit dem Ding allerdings in die Supercomputer-Programmierung einsteigen und brauche daher Zugriff auf die Hardware wo es geht. Reicht schon, dass wir mit Linux auf der PS3 keinen Zugriff auf den RSX haben sollen. -.-

      Also wenn mir Rebug CFW a) die Möglichkeit bietet wieder runter zu gehen zur OFW 2.76 (nicht, dass ich das wollte, ich will einfach sicher sein) und b) mir die Möglichkeiten bietet Linux so zu installieren, dass ich Zugriff auf den CELL habe und weitere Hardware-Spezialitäten, dann soll es so sein! Könnt ihr das bestätigen?

      Die Architektur reizt mich, es hat 30+ Grad, ich sollte mal anfangen. ;)

      Danke nochmals und schönen Abend! :)
    • Dank des QA Tokens, kannst du sogar die Firmware installieren, die bei Auslieferung installiert war.
      Siehe auch System Update Debug: http://www.psdevwiki.com/ps3/QA_Flagging#QA_Flags_Features

      Auch zu beachten ist, dass die Partitionsgröße für OtherOS++ nur unter 3.55 angepasst werden kann.
      Dafür kannst du z. B. den MFW Builder nutzen um dir eine für dich passende Größe für die Partition auszusuchen.

      Generell sollte dir Red Ribbon ziemlich viele Möglichkeiten bieten mit dem CELL und dem RSX zu arbeiten,
      solltest du dazu etwas bestimmtest suchen, hilft dir am Besten das DevWiki: http://www.psdevwiki.com
    • Also ich bin jetzt von OFW 2.76 zuerst auf Rebug 4.81 hoch. Dabei hat er gemeckert, dass ich Linux-Support verlieren würde, da es aber eine CFW ist das Update trotzdem gemacht.

      Danach bin ich vorsichtshalber wieder runter auf Rebug 3.55.4. Weil sowohl hier als auch in anderen Foren diese Firmware-Version wohl die beste für uns Linuxer ist.

      Habe anschließend über die Rebug-Toolbox dann Petitboot installiert, die entsprechende Datei liefert Rebug allerdings nicht mit, musste ich mir aus dem Web besorgen.

      Mit Petitboot war es mir dann möglich "Red Ribbon" per Live-CD zu starten. War ein geiles Gefühl dass auf dem TV zu sehen! 8)

      Nächster Schritt: Festplatte zur Linux-Installation vorbereiten. Wie würdet ihr das machen?

      Mein derzeitiger Plan: HDD ausbauen, an PC anschließen, Größen so resizen, wie ich es brauche. Will von HDD 150 GB für Linux, 100GB für GameOS bereit stellen, ist eine 250GB-HDD. Guter Plan??
    • Mergy schrieb:

      Auch zu beachten ist, dass die Partitionsgröße für OtherOS++ nur unter 3.55 angepasst werden kann.

      Dafür kannst du z. B. den MFW Builder nutzen um dir eine für dich passende Größe für die Partition auszusuchen.
      Soweit ich weiß muss die Partition von der PS3 selbst erstellt werden.
      Dafür gibt es bereits gepatchte OtherOS++ CFW's (wobei die meisten extrem schwer zu finden sind)

      Daher würde ich dir den MFW Builder empfehlen, dort kannst du mit den richtigen Patches eine eigene Größe festlegen.

      https://rebug.me/boot-otheros-otheros-prep-tool/
      http://www.psdevwiki.com/ps3/OtherOS%2B%2B#Firmwares

      Die Links im DevWiki sind fast alle down, daher rate ich zur Rebug Variante :)
    • Aber wenn du bereits das "offizielle" Linux installiert hattest sollte die Linux Partition doch schon da sein - oder ist das eine andere ?

      Hast du im live-Modus mal geschaut ? ggf. mal einfach mal versuchen sda0 sda1 oder sdb0 sdb1 zu mounten.
      Gruß
      Fatman


    • Also was ich vergessen habe zu erwähnen ist: da war schon ein Linux drauf, "YDL", wusste nur nie welche Version, da das System beim ersten Mal starten in einer Art kboot-Loop war, wo nichts mehr reagierte. Hab dann einfach die Konsole aus und wieder an geschaltet, was man wohl nicht machen sollte (hard reboot). Danach zeigte OtherOS nur noch einen schwarzen Schirm und Rebug kommt einfach beim Versuch ins OtherOS zu booten immer wieder zurück ins XMB-Rebug (was gut ist).

      Jedenfalls, aktuell sind von 250GB knapp über 200GB frei für GameOS. Daher ist der Rest wohl belegt (und wohl auch fertig partitioniert) für Linux.

      Tatsächlich bin ich mit Red Ribbon kurz rein in gparted. Und da sind sehr sehr viele sdax und sdbx sichtbar gewesen; fragt mich aber bitte nicht warum und welche sdax/sdbx für was stand.

      Daher war meine Idee eigentlich: hey, ist doch cool so, nur die Größen stimmen halt nicht. Also raus mit der HDD, manuell am PC resizen wie ich es brauche (z.B. mit "Partition Magic" oder gparted-Live-CD), wieder rein und "Red Ribbon" lasse ich den Rest machen. :)

      Aber danke Mergy für den Hinweis mit dem "MFW Builder"! Eigentlich suche ich ja (Luxusproblem ;) nur ein Tool, mit dem ich vor der Linux-Installation die Partitionen nach meinen Wünschen hinbiegen kann.

      Das mit den OtherOS++-CFWs ist mir leider auch aufgefallen. Mittlerweile denke ich auch kritischer, was meine ehemals liebste japanische Hardware-Firma betrifft. Ist aber ein anderes Thema, mache vielleicht noch an Diskussionen dazu mit oder erstelle selbst welche...
    • also mein tipp wäre anstatt linux auf die interne zu hauen, würde ich es auf einen stick oder externe festplatte hauen. falls mal was mit der festplatte sein sollte ist dein linux nicht auch gleich futsch.

      hab damals mal selber oft probleme gehabt und es dann extern installiert. so muss man die interne auch nicht formatieren falls daten vorhanden sind.

      und wegen 3.55 ist quatsch. hab die 4.21 selber zu 0theros++ gepatcht und funzt einwandfrei (wobei ich nur für >=4.21 meine hand ins feuer lege)
    • Also am PC konnte ich die HDD nicht partitionieren: weder gparted noch "Partition Magic" sehen welche, werden nur 253GB unalloziierter Speicher angezeigt. Resizen lässt sich so natürlich nicht.

      "Red Ribbon" sieht zwar Partitionen, kann sie aber nicht lesen. Und installieren kann ich das auch nicht, sagt, es brauche Speicher durch OtherOS++.

      Wollte wieder zur OFW, weil ich fand ein Glevand-CFW mit OtherOS++-Support. Nur leider kann ich die OFW nicht mehr installieren, XMB sagt, sei keine gültige Datei und finde nichts zum updaten.

      Hier wurde doch gesagt ich könnte die Firmware der Auslieferung wieder herstellen, wie würde das gehen? Oder andere Ideen?

      Edit: ok, scheinbar muss ich nicht zurück zur OFW, sondern wohl die 3.55.4 patchen. Das Prep-Tool von Rebug ist übrigens laut Website nur für NOR-Konsolen. Hab aber die Fat Lady, wird ja darauf nicht funktionieren, oder? ?(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von z4z4sh1 ()

    • Das ist zwar schon ne halbe Ewigkeit her, aber ich kann mich an etwas erinnern wo die OFW Partitionen für Linux nicht mit der für CFW's kompatibel ist.
      Glaube das hatte was mit Graf_Chokolo's Patches zu tun.

      Kommt darauf an welche FAT Konsole du hast, gibt auch NOR Versionen.
      Aber wie gesagt, würde einfach den MFW Builder nehmen, die gewünschten Patches aussuchen und diese dann installieren.

      Spart dir wahrscheinlich viel Ärger.
    • Hab's jetzt gestern spät abends doch noch hinbekommen. Meine Rettung war eine Glevand-3.55-CFW mit OtherOS-Support. Die fand ich zufällig in einem Forum, fragt mich bitte nicht mehr welches. Drehte mehrmals durch bei den Suchen, habe die CFW aber hier, falls sie jemand braucht.

      Diese CFW splittet den Platz der HDD nach einem Restore über den Recovery Mode in 2 Hälften, eine für GameOS und eine für OtherOS++. Wie man nach erfolgreichem Restore dann vorgehen muss steht hier. Die Tools, die dort erwähnt werden, findet man alle dort: github.com/nevik-xx. Nun muss man noch "Red Ribbon" von der Live-CD starten und ganz normal über das Icon installieren. Leider war eine manuelle Partitionierung, etwa für swap und /home, nicht möglich. "Red Ribbon" weiß es besser und macht es nur so, wie es denkt, dass es richtig ist.

      Übrigens hat der MFWBuilder bei mir keine einzige CFW, die ich hatte, erfolgreich mit OtherOS++ ausstatten können. Der Fehler war meist der selbe:

      Quellcode

      1. FATAL ERROR: Unable to patch self lv0.elf : Could not find pattern to patch
      Passierte mit der Rebug 3.55.4 mit der Version 0.2 Portable und 0.2.1. Hab es dann irgendwann aufgegeben.

      Aber was soll's, Rebug gefiel mir eh nicht. Brauchte den Schnickschnack da nicht, wollte ja Linux auf einer PS3 zum Laufen bringen und geht seit gestern Nacht. :thumbup:

      Übrigens gibt es die einzige Red-Ribbon-Repo apt.redribbon.t15.org nicht mehr. Und die anderen Quellen sind alle von "Debian Jessie", was ja nun schon veraltet ist. Habt ihr a) Alternativen, für die RR-Repo und b) kann man "Jessie" einfach auf "Stretch" updaten? Glaube da ja nicht so dran, da "Red Ribbon" ja ein Linux extra für PS3s ist... Kernel aus 2013 ist halt schon hart...
    • Ich glaube nicht bzw. mir wären keine weiteren Repros bekannt. Wegen den Apps wäre das ja nicht so wild, aber bezüglich des Kernels hast du schon recht. Wenn du den updatest sind bestimmt die PS3 patches weg.

      Wenn man jetzt ein richtiger Linux Fachmann wäre müsste man eher probieren einen aktuellen Kernel mit den Patches von Graf Chokoloko zu patchen, aber ob das gehen würde bezweifle ich auch, das müsste schon großes Glück sein.
      Gruß
      Fatman


    • Das Geile ist: habe im Jessie-Repo eine 3.8.70 Red-Ribbon-Kernel-Version gesehen! :D Nur keine Linux-Header, die fehlen... ^.O

      Übrigens wird das glaube ich eh ein Problem ein aktuelles PowerPC-Linux allgemein zu finden: las heute, "Stretch" ist nicht für diese Architektur erhältlich. Wir können also davon ausgehen, dass alle Debian-PS3-Linux-Versionen mit "Jessie" ausgeliefert werden, egal wer da was in nächster Zeit updatet.

      Okay, schade um die Red-Ribbon-Repo. -.-

      Ist faszinierend, diese Kiste! Übrigens: weiß jemand, warum nach einem Shutdown von Linux die Konsole mit roter LED blinkt? Ist ja wohl eine Eigenart vom OS, oder? Sieht cool aus, aber nervt auch irgendwann. :)
    • Nur als Anmerkung bzw. Korrektur des letzten Beitrags:

      • war kein Kernel 3.8, sondern 3.7, also vor 3.12. Ohne einen eigenen zu kompilieren ist diese Kernel-Version seit 2016 die aktuellste
      • Red-Ribbon-Repo existiert nicht mehr, kann man bei den Quellen, z.B. in "Synaptic", rauslöschen
      • das mit der blinkenden LED hat sich erübrigt: irgendwann kommt systemd über ein übliches Debian-apt-Update. Das ist dann ein bisschen Gefrickel das alles umzustellen, dass die PS3 systemd versteht. Das meiste geht aber automatisch. Und das Blinken der LED war dann weg. Fährt man die PS3-Linux-Kiste nun herunter, verhält sich die LED wie wenn man die PS3 nach dem Zocken herunter fährt 8)