Witzethread...alles witzige hier rein :)

  • Hier könnt ihr nun wieder alle witze posten ohne jedesmal einen neuen threa aufzumachen.


    Ich mach mal denn anfang.



    Eines Nachts brachte ein Typ seine Freundin nach
    Hause.
    Bei ihr vor der Haustüre angekommen, beim
    Austausch des Gute-Nacht-Kusses, fühlte er sich
    ein wenig geil.
    Mit einem Anflug von Vertraulichkeit lehnte er
    sich mit der Hand an die Wand und sagte zu Ihr:
    "Liebling, würdest Du mir einen blasen?"
    Sie, entsetzt: "Bist Du verrückt, Meine Eltern
    würden uns sehen!"
    Er: "Hab dich nicht so! Wer sieht uns schon um
    diese Uhrzeit?"
    Sie: "Nein, bitte, kannst du Dir vorstellen, was
    passiert wenn wir erwischt werden?"
    Er: "Oh, bitte, ich liebe Dich so sehr?!"
    Sie: "Nein und nochmals nein, ich liebe Dich
    auch, aber ich kann es einfach nicht!"
    Er: "Freilich kannst Du... Bitte..."
    Plötzlich ging das Licht im Treppenhaus an, die
    jüngere Schwester des Mädchens erschien blinzelnd
    im Pyjama und sagte verschlafen:
    "Papa sagt, mach hin und blas ihm einen. Wenn
    nicht, kann auch Mama runterkommen und es machen,
    oder ich. Wenn es sein muss, sagt Papa, kommt er
    selber runter und macht es. Aber um Gottes
    Willen, sag dem Arschloch, er soll seine Hand von
    der Sprechanlage nehmen!"

  • Es war einmal ein Mann, der unheimlich gern
    gekochte Bohnen aß. Er liebte sie, aber leider
    hatten sie immer so eine unangenehme und
    irgendwie "lebendige" Wirkung bei ihm. Eines
    Tages lernte er ein Mädchen kennen und verliebte
    sich in sie. Als sie dann später heiraten
    wollten, dachte er sich: "Sie wird mich niemals
    heiraten, wenn ich nicht damit aufhöre." Also zog
    er einen Schlussstrich und gab die Liebe zu den
    Bohnen auf. Kurz nach der Hochzeit, auf dem
    Heimweg, ging sein Auto plötzlich kaputt und weil
    sie weit draußen auf dem Land wohnten, rief er
    seine Frau an und sagte, dass er später komme,
    weil er laufen müsste. Als er dann so lief, kam
    er an ein Cafe, aus dem der unwiderstehliche
    Geruch von heißen Bohnen strömte. Weil er ja nun
    noch einige Meter zu laufen hatte, dachte er
    sich, dass die Wirkung der Bohnen bis nach hause
    nachgelassen haben dürfte. Also ging er in das
    Cafe, und bestellte sich drei extra große
    Portionen Bohnen. Auf dem Heimweg furzte er
    ununterbrochen. Als er dann schließlich daheim
    ankam, fühlte er sich ziemlich sicher. Seine Frau
    erwartete ihn schon und wirkte ziemlich aufgeregt.
    "Liebling, ich habe für dich die beste
    Überraschung zum Abendessenvorbereitet!" und band
    ihm ein Tuch vor die Augen. Dann führte sie ihn zu
    seinem Stuhl und er musste versprechen, nicht zu
    spicken. Plötzlich spürte er, wie sich langsam
    und unaufhaltsam ein gigantischer Furz in seinem
    Darm bildete. Glücklicherweise klingelte genau in
    diesem Moment das Telefon und seine Frau bat ihn,
    doch noch einen Moment zu warten. Als sie
    gegangen war, nütze er die Gelegenheit. Er
    verlagerte sein Gewicht auf das linke Bein und
    ließ es krachen. Es war nicht nur laut, sondern
    roch auch wie verfaulte Eier. Er konnte kaum noch
    atmen. Er ertastete sich seine Serviette und
    fächerte sich damit Luft zu. Er hatte sich kaum
    erholt, als sich eine zweite Katastrophe
    anbahnte. Wieder hob er sein Bein und
    fffffffrrrrrrrrrrrtttttttttt! Es hörte sich an
    wie ein startender Dieselmotor und roch noch
    schlimmer. Um nicht zu ersticken, fuchtelte er
    wild mit den Armen, in der Hoffnung, der Gestank
    würde sich verziehen. Als sich wieder alles etwas
    beruhigt hatte, spürte auch schon erneut ein
    Unheil heraufziehen. Diesmal hob er sein anderes
    Bein und ließ den heißen, feuchten Dampf ab.
    Dieser Furz hätte einen Orden verdient! Die
    Fenster wackelten, das Geschirr auf dem Tisch
    klapperte und eine Minute später waren alle
    Blumen tot. Das ging die nächsten 10 Minuten so
    weiter und immer wieder lauschte er, ob seine
    Frau noch am Telefon sprach. Als er dann hörte,
    wie der Hörer aufgelegt wurde (was auch
    gleichzeitig das Ende seiner Einsamkeit und
    Freiheit bedeutete), legte er fein säuberlich die
    Serviette auf den Tisch und legte seine Hände
    darauf. So zufrieden lächelnd, war ein Sinnbild
    für die Unschuld, als seine Frau zurückkam. Sie
    entschuldigte sich, dass es so lang gedauert
    hatte und wollte wissen, ob er auch ja nicht
    gespickt hatte. Nachdem er ihr versichert hatte,
    dass er nicht gespickt hatte, entfernte sie die
    Augenbinde und rief: "Überraschung!!" Zu seinem
    Entsetzen musste er feststellen, dass am Tisch
    noch zwölf Gäste saßen, die ihn entgeistert
    anstarrten.

  • fragt der junge seinen vater: "sagmal papa, warum bin ich schwarz und du und mama ihr beide seid weiß?"
    darauf der vater: "tja junge, das war damals ne richtig große orgie. sei froh, daß du nicht bellst."

  • Eine Prostituierte hat mit dem Auto mitten auf dem Land eine Panne nach Stunden kommt ein Bauer mit dem Traktor vorbei. Er verspricht, sie abzuschleppen, sie übernachten zu lassen und nächsten Morgen zur Werkstatt zu bringen, wenn sie dafür mit seinen beiden unerfahrenen Söhnen ins Bett steigt. Sie willigt ein. Abends steigt sie zum älteren Sohn ins Bett und sagt: "So, nun werde ich Dir die Freuden der Liebe zeigen. Aber vorher ziehst Du diesen Präser über, ich will ja nicht schwanger werden, ok?" Er zieht ihn über und es wird eine phantastische Nummer für ihn. Danach geht sie zum jüngeren Bruder und machts genauso: Erst den Präser überziehen, dann geht's los. Drei Wochen später stehen die Söhne auf dem Feld und hacken Unkraut. Der Ältere:" Du, sach mal, juckt das bei Dir auch so doll da unten?" Der Jüngere: "Ja, ganz schlimm." Der ältere wieder:" Also, mir ist das egal, ob sie schwanger wird: Ich zieh das Ding jetzt ab..."

  • Frau und Mann streiten sich um das Sorgerecht ihres Kindes. Die Frau schrie, sprang auf und sagte: "Euer Ehren. Ich brachte das Kind zur Welt mit all den Schmerzen als ich in den Wehen lag. Ich sollte das Sorgerecht für das Kind bekommen." Der Richter drehte sich zum Mann und fragte: "Was haben Sie zu Ihrer Verteidigung zu sagen?" Der Mann blieb eine Weile nachdenklich sitzen. Dann erhob er sich langsam. "Euer Ehren. Wenn ich eine Münze in einen Pepsi-Getränkeautomaten hineinwerfe und eine Pepsi kommt heraus, wem gehört dann die Pepsi, dem Getränkeautomaten oder mir?"


    Die kleine Renate kommt in die überfüllte Drogerie, bleibt an der Tür stehen und ruft laut: "Bitte drei Dutzend Präservativs, verschiedene Größen". Alle sind erstarrt. Der Drogist fängt sich am schnellsten. " Erstens",sag er " schreit man nicht so. Zweitens ist das nichts für kleine Kinder, und drittens schickst du mir mal deinen Vater vorbei." Aber Renate ist nicht zu enmutigen. " Erstens", gib sie zurück, " hab ich in der Schule gelernt, dass man laut und delich sprechen soll. Zweitens ist das nichts für kleine Kinder sondern gegen kleine Kinder. Und drittens geht das meinenVater arnichts an. Die sind nämlich für die Mama. Die färt nämlich morgen für drei Wochen nach Mallorca."

  • Ein Politiker, ein Wissenschaftler und ein Beamter wollen zusammen Schnecken sammeln. Sie treffen sich alle drei am vereinbarten Ort und ziehen dann los. Nach einer halben Stunde kommt der Wissenschaftler mit 160 Schnecken zurück. Noch eine halbe Stunde später kommt der Politiker mit 80 Stück. Nun warten sie noch auf den Beamten. Nach drei Stunden kommt auch dieser endlich wieder. Er hat keine einzige Schnecke dabei. Die beiden anderen wundern sich und fragen ihn, wieso er nichts gesammelt hätte. Darauf der Beamte: "Das ist doch der Wahnsinn mit den Viechern! Ich sehe eine Schnecke, bücke mich danach, und husch, ist sie weg"!


    =) =)


    Gruß Jacki

  • "Herr Doktor, was soll ich nur tun? Der Sex mit meinem Mann funktioniert nicht mehr so richtig!"
    Fragt der Arzt: "Haben Sie schon Viagra probiert?"
    "Mein Mann nimmt ja nicht mal Aspirin!"
    "Sie müssen das halt im Geheimen machen. Geben Sie das Medikament in den Kaffee, oder so."
    "Gut, Herr Doktor, ich probiere das mal aus!"
    Zwei Tage später kommt die Frau wieder in die Praxis: "Herr Doktor, das Mittel können Sie vergessen. Es war einfach schrecklich!"
    "Wieso? Was ist denn passiert?"
    "Nun ja, wie geraten, habe ich das Medikament in seinen Kaffee getan. Dann ist er plötzlich aufgesprungen, hat mit dem Unterarm alles vom Tisch gefegt und sich die Kleider vom Leib gerissen. Dann ist es auf mich losgestürzt, hat mir auch die Kleidung vom Leib gerissen und mich gleich auf den Tisch gelegt und genommen."
    "Ja, und? War es nicht schön?"
    "Schön? Das war der beste Sex seit 20 Jahren, aber bei McDonalds können wir uns jetzt nicht mehr sehen lassen."


    Gruß Jacki

  • Ein amerikanischer Soldat, der in Afghanistan stationiert ist, erhielt neulich einen Brief von seiner Freundin aus der Heimat. Darin stand folgendes:
    "Lieber John, ich kann unsere Beziehung so leider nicht weiterführen. Die Entfernung, die zwischen uns liegt, ist zu gross. Ich muss auch zugeben, dass ich Dich viermal betrogen habe seit Du weg bist, und das Ganze ist für keinen von uns in Ordnung. Sorry. Bitte schick mir mein Foto zurück welches ich Dir gegeben habe.
    Gruss Wendy".
    Der Soldat - sichtlich verletzt - ging sogleich zu seinen Kameraden und sammelte sämtliche Bilder die sie entbehren konnten ein. Von ihren Freundinnen, Schwestern, Cousinen, Ex-Freundinnen, Tanten... Zusammen mit dem Bild von Wendy steckte er all die Fotos von den hübschen Frauen in einen Umschlag. Es waren insgesamt 57 Fotos. Dazu schrieb er:
    "Liebe Wendy, es tut mir leid, aber ich weiss leider nicht mehr wer Du bist. Bitte suche Dein Bild heraus und schick mir den Rest zurück."


    Gruß Jacki

  • Kürzlich wurde mir die Ehre zuteil,
    als Ersatzpunktrichter bei einem Chili-Kochwettbewerb zu fungieren. Der
    ursprüngliche Punktrichter war kurzfristig erkrankt und ich stand gerade in
    der Nähe des Punktrichtertisches herum und erkundigte mich nach dem
    Bierstand, als die Nachricht über seine Erkrankung eintraf. Die beiden
    anderen Punktrichter (beide gebürtige Texaner) versicherten mir, dass die
    zu
    testenden Chilis nicht allzu scharf sein würden. Außerdem versprachen sie
    mir Freibier während des ganzen Wettbewerbes und ich dachte mir PRIMA, LOS
    GEHT'S! Hier sind die Bewertungskarten des Wettbewerbes:



    Chili Nr. 1: Mikes-Maniac-Mobster-Monster-Chili


    Richter 1: Etwas zu tomatenbetont. Amüsanter kick


    Richter 2: Angenehmes, geschmeidiges Tomatenaroma. Sehr mild.


    Ich: Ach Du Scheiße! was ist das für Zeug!?
    Damit kann man getrocknete Farbe von der Autobahn lösen!!
    Brauchte zwei Bier um die Flammen zu löschen.
    Ich hoffe, das war das Übelste. Diese Texaner sind echt bescheuert!




    Chili Nr. 2: Arthurs Nachbrenner Chili


    Richter 1: Rauchig, mit einer Note von Speck. Leichte Peperonibetonung


    Richter 2: Aufregendes Grillaroma, braucht mehr Peperoni um ernst genommen zu werden.


    Ich: Schließt dieses Zeug vor den Kindern weg!
    Ich weiß nicht, was ich außer Schmerzen hier noch schmecken
    könnte.
    Zwei Leute wollten mir erste Hilfe leisten und schleppten mehr
    Bier ran,
    als sie meinen Gesichtsausdruck sahen.




    Chili Nr. 3: Freds berühmtes "Brennt-die-Hütte-nieder-Chili"


    Richter 1: Exzellentes Feuerwehrchili! Mordskick! Bräuchte mehr Bohnen.


    Richter 2: Ein Bohnenloses Chili, ein wenig salzig, gute Dosierung roter Pfefferschoten.


    Ich: Ruft den Katastrophenschutz!
    Ich habe ein Uranleck gefunden.
    Meine Nase fühlt sich an, als hätte ich Rohrfrei geschnieft.
    Inzwischen weiß jeder was zu tun ist: bringt mir mehr Bier, bevor ich zünde!!
    Die Barfrau hat mir auf den Rücken geklopft; jetzt hängt mein Rückgrat vorne am Bauch.
    Langsam krieg ich eine Gesichtslähmung von dem ganzen Bier...




    Chili Nr. 4: Bubbas Black Magic


    Richter 1: Chili mit schwarzen Bohnen und fast ungewürzt. Enttäuschend.


    Richter 2: Ein Touch von Limonen in den schwarzen Bohnen.
    Gute Beilage für Fisch und andere milde Gerichte, eigentlich kein
    richtiges Chili.


    Ich: Irgendetwas ist über meine Zunge gekratzt, aber ich konnte nichts schmecken.
    Ist es möglich einen Tester auszubrennen?
    Sally, die Barfrau stand hinter mir mit Biernachschub;
    die hässliche [zensiert] fängt langsam an HEIß auszusehen;
    genau wie dieser radioaktive Müll, den ich hier esse.
    Kann Chili ein Aphrodisiakum sein?




    Chili Nr. 5: Lindas legaler Lippenentferner


    Richter 1: Fleischiges, starkes Chili. Frisch gemahlener Cayennepfeffer
    fügt einen bemerkenswerten kick hinzu.
    Sehr beeindruckend.


    Richter 2: Hackfleischchili, könnte mehr Tomaten vertragen.
    Ich muss zugeben, dass der Cayennepfeffer einen bemerkenswerten Eindruck hinterlässt.


    Ich: Meine Ohren klingeln,
    Schweiß läuft in Bächen meine Stirn hinab und ich kann nicht mehr klar sehen.
    Musste furzen und 4 Leute hinter mir mussten vom Sanitäter behandelt werden.
    Die Köchin schien beleidigt zu sein, als ich ihr erklärte,
    dass ich von Ihrem Zeug einen Hirnschaden erlitten habe.
    Sally goss Bier direkt aus dem Pitcher auf meine Zunge und stoppte so die Blutung.
    Ich frage mich, ob meine Lippen abgebrannt sind.




    Chili Nr. 6: Veras sehr vegetarisches Chili


    Richter 1: Dünnes aber dennoch kräftiges Chili.
    Gute Balance zwischen Chilis und anderen Gewürzen.


    Richter 2: Das beste bis jetzt!
    Aggressiver Einsatz von Chilischoten, Zwiebeln und Knoblauch... Superb!


    Ich: Meine Därme sind nun ein gerades Rohr voller gasiger, schwefeliger Flammen.
    Ich habe mich vollgeschissen als ich furzen musste und ich fürchte es wird
    sich durch Hose und Stuhl fressen.
    Niemand traut sich mehr hinter mir zu stehen.
    Kann meine Lippen nicht mehr fühlen.
    Ich habe das dringende Bedürfnis, mir den Hintern mit einem großen Schneeball abzuwischen.




    Chili Nr. 7: Susannes "Schreiende-Sensation-Chili"


    Richter 1: Ein moderates Chili mit zu großer Betonung auf Dosenpeperoni.


    Richter 2: Ahem, schmeckt als hätte der Koch tatsächlich im letzten Moment eine Dose Peperoni
    reingeworfen.
    Ich mache mir Sorgen um Richter Nr. 3.
    Er scheint sich ein wenig unwohl zu fühlen und flucht völlig unkontrolliert


    Ich: Ihr könnt eine Granate in meinen Mund stecken und den Bolzen ziehen;
    ich würde nicht einen Mucks fühlen.
    Auf einem Auge sehe ich gar nichts mehr und die
    Welt hört sich wie ein großer rauschender Wasserfall an.
    Mein Hemd ist voller Chili, das mir unbemerkt aus dem Mund getropft ist
    und meine Hose ist voll mit lavaartigem Schiss und passt damit hervorragend zu meinem Hemd.
    Wenigstens werden sie bei der Autopsie schnell erfahren was mich getötet hat.
    Habe beschlossen das Atmen einzustellen, es ist einfach zu schmerzvoll.
    Was soll's, ich bekomme eh keinen Sauerstoff mehr.
    Wenn ich Luft brauche, werde ich sie einfach durch dieses große Loch in meinem Bauch einsaugen.




    Chili Nr. 8: Helenas Mount Saint Chili


    Richter 1: Ein perfekter Ausklang.
    Ein ausgewogenes Chili, pikant und für jeden geeignet.
    Nicht zu wuchtig, aber würzig genug um auf seine Existenz hinzuweisen.


    Richter 2: Dieser letzte Bewerber ist ein gut balanciertes Chili,
    weder zu mild noch zu scharf.
    Bedauerlich nur, dass das meiste davon verloren ging,
    als Richter Nr. 3 ohnmächtig vom Stuhl fiel und dabei den Topf über sich ausleerte.
    Bin mir nicht sicher, ob er durchkommt.
    Armer Kerl. Ich frage mich, wie er auf ein richtig scharfes Chili
    reagiert hätte.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!