[SUPPORT] SX OS emuNand optimal einrichten (ab SX OS V2.3)

    • [Switch]

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ein Tool für das Backup des SX OS Partition emuNand wurde veröffentlicht! Ich teste gerade, ob das auch unter dem Partition emuMMC anwendbar ist, da ich selbst keinen SX OS Partition emuNand bei meinen Konsolen eingerichtet habe.

      Hinweis des Entwicklers:
      Bitte beachte, dass es nach Auswahl Ihres Sicherungsverzeichnisses so aussehen kann, als ob das Programm geschlossen wurde. In Wirklichkeit verrichtet es seine Arbeit im Hintergrund. Warte einfach, da rawnand eine Größe von 29 GB hat. Dies dauert eine Weile.
      Sobald die Sicherung abgeschlossen ist, wird ein Popup angezeigt. Ich plane, dies mit der Implementierung eines Fortschrittsbalkens zu beheben.


      Quelle:
      gbatemp.net/threads/sxos-hidde…tool.549971/#post-8822704


      Edit:
      Das Backup des emuMMC wurde erfolgreich erstellt! Es liegen boot0/1 und rawnand.bin am Ende im Zielordner vor! :thumbsup: Jedoch fehlt noch die Möglichkeit eines Restores. Diese Möglichkeit, sowie eine Fortschrittsanzeige, wird wohl später noch hinzugefügt werden. Eine weitere Sicherungsmethode ist geboren.....unglaublich, was jetzt so alles für den Partition emuNand/emuMMC passiert. :)
      Files
      Gruß
      Muxi

    • Mir sind 3 Sachen aufgefallen, die auf die beiden Anleitungen zutreffen:

      [Anleitung] SX OS emuNand (SD Datei Variante) optimal einrichten (ab SX OS V2.3 / V2.4.1)
      und
      Switch CFW Startpunkt (von hier aus geht es in die richtigen Themen)



      1. "I am shure" -> "I am sure"

      2. "Wenn keine eFuses verbraucht werden sollen, wegen der Möglichkeit auf die
      zuletzt genutzte OFW wieder zurück gehen zu können, muss AutoRCM vor dem
      Update aktiviert bleiben! Das gilt jedoch wie gesagt nur für ein Update
      des sysNands! Der emuNand ist davon nicht betroffen, da hier eFuses
      keine Rolle spielen!" könnte man auch in die andere Anleitung kopieren

      3. Wenn man SXOS nach dem Update booten möchte funktioniert das meist nicht, da z.b. für FW9 eine andere SXOS Version (2.9.1) benötigt wird als für FW8 (2.8). Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.
    • ImoutoTenshi wrote:

      könnte man auch in die andere Anleitung kopieren
      Das ist nicht nötig, weil Updates und Downgrades unter einem emuNand keinen Einfluss auf die eFuses haben! Dieser Hinweis bezgl. des Deaktivierens der AutoRCM Option unter dem emuNand ist nur aus dem Grund enthalten, damit man nach einem FW Update keinen "gebrickten" emuNand vorliegen hat. Man könnte ja theoretisch mit diesen Daten auch einen sysNand Restore durchführen. Ob es dann so vorteilhaft wäre, dies mit einem beschädigten boot0 Image durchzuführen? Ich glaube eher nicht....(durch AutoRCM werden die ersten Byte jedes BCT Public-Keys in boot0 beschädigt)


      ImoutoTenshi wrote:

      3. Wenn man SXOS nach dem Update booten möchte funktioniert das meist nicht, da z.b. für FW9 eine andere SXOS Version (2.9.1) benötigt wird als für FW8 (2.8). Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.
      Das hat aber nichts mit der AutoRCM Option zu tun. Das liegt an der verwendeten SX OS Version, die inkompatibel zur installierten FW Version ist. Wenn nach einem FW Update, trotz korrekter SX OS Version, die CFW nicht booten mag, liegt i.d.R. ein Problem mit einem Custom Theme vor, oder das FW Update ist nicht fehlerfrei durchgelaufen. Daher sollte auch immer ein Backup der emuNand Image Daten angelegt werden, bevor ein FW Update durchgeführt wird, um es ggf. wiederholen zu können.
      Gruß
      Muxi

    • Ich habe nun die Backup & Restore Variante mit dem EmuTool für einen über das SX OS erstellten Partition emuNand der Anleitung hinzugefügt! :)
      Gruß
      Muxi

    • Das ist abhängig von der gewählten emuNand Variante. Du solltest aber aif alle Fälle vor einem FW Update eine emuNand Sicherung anlegen. Mit der Version 2.9.2 kannst du grundsätzlich zu jeder FW updaten.
      Gruß
      Muxi

    • Bin auf SXOS und überlege von einem Datei zu einem Partition EmuNAND zu wechseln.
      Jetzt frage ich mich ob das Einrichten der Partition unbedingt durch Formatierung durch SXOS erfolgen muss oder ob ich einfach eine neue Partition mit MiniTool-Partitionwizzard (Beispiel) erstelle.
      Ich habe eine 400GB SD (ziemlich voll) und möchte ungern die ganzen Daten sichern und nachher wieder übertragen.
      Die zweite Frage wäre, wenn es keine direkte Konvertierungsmöglichkeit gibt (habe keine gefunden) und ich nicht selber die Partition erstellen kann (also alles neu mit SXOS), dann kann ich aber aus meinen Dateien des Datei-EmuNAND mit dem NxNandManager diese EmuNAND Dateien in die, durch SXOS erstellte Partition einspielen. Oder nicht ?
      Ich habe mir auch das EmuTool angesehen, was anscheinend eine direkte hin und her Konvertierung anbietet aber da schreit mein Virenscanner auf und verschiebt das direkt in die Quarantäne (sorry MUXI, ich glaube ja auch nicht, dass du Viren verbreitest aber ich bin vorsichtig)
      Welche Möglichkeit wäre denn für mich die angenehmste mit dem geringsten Aufwand ?

      EmuNAND ist auf 8.1.0 und SysNAND ist auf 5.1.0 Keys habe ich also auch nur bis 5.1.0, falls das für NxNandManager relevant sein sollte.
    • Manyone wrote:

      Die zweite Frage wäre, wenn es keine direkte Konvertierungsmöglichkeit gibt (habe keine gefunden) und ich nicht selber die Partition erstellen kann (also alles neu mit SXOS), dann kann ich aber aus meinen Dateien des Datei-EmuNAND mit dem NxNandManager diese EmuNAND Dateien in die, durch SXOS erstellte Partition einspielen. Oder nicht ?
      Es gibt nur diese Möglichkeit der Umstellung. --> Daten der SD-Karte extern sichern --> Partition emuNand über das SX OS erstellen lassen (ist die einfachste Möglichkeit) und anschließend die Daten des Datei emuNands über das EmuTool in die emuNand Partition schreiben lassen, sowie die anderen gesicherten Daten wieder zurück kopieren. (Alternativ zur Vorgehensweise mir dem EmuTool muss der gesplittete SX OS Datei emuNand zusammengefügt, und kann anschließend mit dem NXNandManager wiederhergestellt werden. Das EmuTool enthält übrigens keinen Virus! Manche Virenscanner meckern, weil das Tool auf Funktionen des Windows Kernel32 zugreift. Du kannst den Scanner dafür vorübergehend deaktivieren. Ich nutze z.Bsp. Kaspersky IS und hier wird das Tool nicht beanstandet. :)

      TheyKilledKenny wrote:

      EmuTool verwendet diese Funktionen des Windows Kernel32:

      CreateFile
      CloseHandle
      DeviceIoControl
      SetDateiZeiger
      LiesDatei
      GetFileSize
      SchreibDatei
      FlushFilePuffer
      LockDatei
      Freischaltdatei

      Und das mag nicht jedes Antivirenprogramm.
      Gruß
      Muxi

    • New

      Hallo zusammen,

      ich lese mich gerade in diese Materie ein. Mein SX Pro ist auf dem Weg zu mir. Ich hätte da allerdings eine Frage, auf die ich bisher leider keine Antwort gefunden habe.

      Ich würde gerne die Variante mit emuNand ausprobieren und ohne zusätzliche Partition.

      Um aber dennoch ein gutes Gewissen zu haben, würde ich gerne zwei verschiedene SD Karten benutzen.
      1. SD Karte mit den Spielen aus dem eShop und diejenigen, die ich im onlinebetrieb zutzen möchte
      2. SD Karte mit emuNand, welches gar keine Internet Verbindungen zulässt, sondern nur lokale Inhalte erlaubt.

      Ist so etwas machbar oder muss ich dennoch ständig mit der SD Karte booten, in der auch alle SXOS Tools sind?
    • New

      Hallo @pasa24 und herzlich willkommen! :)
      Grundsätzlich ist das zwar machbar, aber das ständige Wechseln der SD-Karte geht auf Kosten des SD-Karten-Slots!.....und führt zu einem schnelleren Ableben.
      Gruß
      Muxi

    • New

      Boah, das ging ja mal schnell! Vielen Dank dafür!

      Zum Verständnis: Mit der 1. SD Karte würde ich dann das SXOS haben und einfach mithilfe des dongles ins SXOS booten.
      Wenn ich die andere Karte möchte, würde ich die Switch ausschalten, den Dongle rein (mit autoRSM?) und dann einfach mit der 2. SD Karte booten und dann damit die normale FW booten.

      Ist das so korrekt?

      Der Hintergrund: Auf meiner jetzigen Karte (256GB) habe ich leider nur noch 90GB freien Speicherplatz. Ich habe gelesen, dass ich für den emuNand knapp 30GB Platz benötige. Die restlichen 60GB werden mit sehr großer Wahrscheinlichkeit dann nicht mehr reichen.
    • New

      Wenn du normal booten möchtest (2.SD-Karte), brauchst du keinen Dongle und AutoRCM würde ich dir auch nicht empfehlen.
      Gruß
      Muxi

    • New

      Hinsichtlich des AutoRCM: Dieses Feature würde dir deinen sysNand bricken, sodass du nur noch über den RCM booten könntest, was nicht sehr vorteilhaft wäre, wenn du auch die OFW regulär nutzen wolltest. Dann müsstest du grundsätzlich immer einen Payload-Sender (Dongle) verwenden, um überhaupt erst die Konsole booten zu können. Außerdem besteht dabei eine Gefahr für den Akku.
      Gruß
      Muxi