ChoiDujourNX - Ein FW-Update Installer

  • ChoiDujourNX



    Mit der Ankunft der Switch hat Nintendo eine Möglichkeit geschaffen, das Downgrade zu stoppen. Hier kommen nämlich die eFuses ins Spiel. Das sind kleine Chips die kontrolliert durch den Bootloader durchbrennen, sobald man auf eine höhere FW updatet. Die FWs brauchen eine gewisse Anzahl an durchgebrannten eFuses, um zu booten. Um grob zu erklären, woraus diese besteht, handelt es sich um elektronische Mikrokomponenten, die bei einem Firmware-Update als Sicherung fungieren.

    Allerdings ist die Switch-Underground-Szene voll von talentierten Entwicklern, darunter auch Rajkosto, der einen Weg dorthin gefunden hat, Updates zu installieren ohne dabei eFuses abzufackeln. Dank verschiedener Bootloader (wie z.B. hekate) ist der Weg, den offiziellen Nintendo-Bootloader zu umgehen, funktionsfähig und schont somit die eFuses. Folglich lassen sich dann auch wieder auf ältere Firmware downgraden, abhängig der durchgebrannten Anzahl an eFuses.


    Bisher mussten alle mit dem Vorgänger Tool ChoiDujour eine komplexe Methode durchlaufen, dass nur für erfahrene User geeignet war. Rajkosto bietet jetzt mit seinem Tool ChoiDujourNX eine hohe Benutzerfreundlichkeit an, das normal als Homebrew App auf der Switch gestartet wird.


    Beispiel:
    Nintendo Updater= FW 3.0.0 (3 Fuses sind durchgebrannt) --> auf 5.1.0 updaten (sind es dann 6 eFuses)
    ChoiDujourNX= FW 3.0.0 --> 5.1.0 (bleiben nur 3 eFuses durchgebrannt, sofern mann nicht den Nintendo Bootloader startet, der die Anzahl der durchgebrannten eFuses nach oben korrigiert)
    Von FW 5.1.0 aus kann mann wieder bis 3.0.0 downgraden, weiter darunter kann man nicht mehr gehen, wegen den eFuses.




    Weitere Bilder:








  • Die anfängliche Idee beim FW-Upgrade keine eFuses durchzubrennen, ist die eFuses Checks ganz zu deaktivieren. Alles andere erfordert sehr gründliche Nachforschungen und dazu muss erstmals die TrustZone ersetzt werden, um an der Firmware was zu ändern. Permanente Änderungen am SysNAND ist momentan noch nicht möglich. Daher arbeitet man mit externe System Module, die in KIP-Dateien von der SD geladen werden und das OS zu einer CFW machen, solange über RCM gestartet wird.

  • ich weiß nicht, ob ich das richtig verstanden habe, aber ist damit ein Downgrade von 5.1.0 auf 3.0.0 möglich, damit später ein Coldboot beispielsweise mit Atmosphere funktionieren kann?

  • Sofern du nie auf einer "OFW" 5.1.0 warst - ja.

  • das verstehe ich nicht. Welche 5.1.0 Version, außer der offiziellen, gibt es denn noch? Emunand gibt es meines Wissens noch nicht.

  • BiBo1194 hat doch ein Beispiel oben gepostet.


    Wenn man die originale Nintendo FW bootet, wird die Anzahl der durchgebrannten efuses korrigiert.


    Sprich, wenn du von OFW 1.0.0 auf 5.1.0 updatest, hast du dann 6 durchgebrannte efuses anstatt 1 (oder wie BiBo 1994 schrieb von 3.0.0 auf 5.1.0 hast du 6 durchgebrannte anstatt 3).


    Jede Firmware braucht eine bestimmte Anzahl von durchgebrannten efuses um zu funktionieren. Sind mehr vorhanden als benötigt bootet die FW nicht, sind weniger vorhanden wird die Anzahl korrigiert.


    Bei einer CFW wird das durchbrennen der efuses verhindert.

  • .......und ich hatte mir schon Hoffnungen gemacht....Mist!


    Einfach gesagt, nur über dieses Tool updaten und anschliessend nicht mehr in die OFW booten, sondern ausschließlich über die CFW. Dann ist auch ein Downgrade später wieder möglich.

  • Jepp! OFW heisst hier in dem Fall --> Nintendo Bootloader --> der prüft die eFuses und brennt so lange, bis die Anzahl stimmt. Die durchgebrannte eFuses kannst du nicht mehr reparieren.
    Mit dem Auto RCM Feature stellst du sicher, dass die OFW auch nicht aus Versehen startet.


    Wenn du dich entschließt einmal die Methode anwenden zu wollen, solltest du auf die Sache mit der Cartridge-Slot-Firmware achten, nach einem gelungenen Downgrade wieder Cartridges nutzen zu können.


    Ab der FW 4.0.0 hat Nintendo eine eigene Firmware für den Karten-Slot eingebaut.
    D.h. beim Update wird der Karten-Slot auch auf eine neue Version aktualisiert, sodass diese nicht mehr mit den älteren FW kompatibel ist. Steht aber alles nochmals in der FAQ.

  • Hallo,


    bevor ich was falsch mache:


    ich habe mein Sysnand 2.3.0 gesichert, jetzt ein emunand erstellt.


    ich habe 3 Fragen.:


    1.


    um mit ChoiDujourNX den emunand upzudaten bekomme ich die akutelles Firmware wo her?
    Welche ist akutell kompatible mit SX?


    2.


    ich boote im emunand und öffne ChoiDujourNX, wähle dann die Firmware aus und muss dann
    5. Die Files werden dann analysiert. Deaktiviere anschließend AutoRCM (linke Seite, vorletzte Option) - Ein Warnhinweis erscheint, den du mit "I am shure" bestätigst! (Sollte das nicht gemacht werden, kann nicht mehr in den sysNand gebootet werden)


    dies wählen?



    3.


    Wo ist der Ordner für den Emunand? kann ich den auch speichern?




    Vielen Dank.

  • weiter unten in dieser Anleitung sind entsprechende Spoiler. Dort ist alles beschrieben, auch ein Link zu den FW Daten ist dort zu finden!


    Edit
    Stimmt! Der Link ist down...ich bin unterwegs und kümmere mich später um eine neue Download Quelle.

  • Hier ist schon mal der Link
    https://darthsternie.de/index.php/switch-firmwares/
    @haxorr2012 du kannst auf die derzeit aktuellste FW 6.2.0 updaten, mit SX OS Version 2.5.2!

  • Wenn du den emuNand sichern möchtest, kopiere die Ordner sxos/emunand und Emutendo von der SD-Karte nach extern!


    Das hier ist noch ganz interessant, wenn du deine Daten mobil von einem externen USB Medium aus installieren und/oder starten möchtest:
    CFW SX OS und SX Pro by Team Xecuter

  • Nein keinen USB-C Stick, sondern einen USB-C Adapter, an den du einen gängigen USB-Stick anschließen kannst. Es sei denn, dein PC besitzt einen USB-C Anschluss, oder hast sonst eine Möglichkeit auf einen USB-C-Stick Daten zu transferieren. Das getestete Equipment habe ich in dem genannten Post verlinkt.


  • Meine Ursprüngliche Frage hat sich erledigt, habe mir die Anleitung nochmal durchgelesen und dort die Antwort gefunden, Sorry.


    Aber noch zwei andere Frage, dann kann ich irgendwann theoretisch ein Update der OFW Firmware durchführen da ein verbrennen erst beim booten durch den Nintendo bootloader stattfindet und somit nicht mehr eFuses verbrannt werden als durch mein emunand Firmware Update bereits verbrannt wurden?


    Zweite Frage, wenn ich jetzt wirklich Online zocken will mit dem SysNAND und das Update der OFW durchführe, sollte ich das Update am besten über eine Cartridge holen und nicht online (zwecks Bann Gefahr)?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!