Pinned Emulatoren Collection für die Switch (RetroArch u.a.)

    • [Switch]

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Die NRO kommt in den switch Ordner. Im Root der SD-Karte wird der Ordner reicast erstellt, dort kommt der Unterordner data hinein, wo sich die beiden Bios-Files (dc_boot.bin und dc_flash.bin) befinden müssen. Die Spiele kommen in den reicast Ordner.


      Ich teste das gerade....................und berichte im Anschluss :)
      Gruß
      Muxi

    • Damit kannst du den Emulator aus dem Switch Hauptmenü heraus starten, und musst nicht dafür das Homebrew-Menü öffnen. Allerdings ist dennoch die NRO im switch Ordner erforderlich, da ein Forwarder sozusagen ja nur ein Loader für ein entsprechendes Programm ist - in diesem Fall die reicast.nro :)
      Gruß
      Muxi

    • Gamecube und Sega Dreamcast Emulator für L4T Lakka Switch released!

      L4T Lakka Switch - now with audio and Vulkan




      Lakka Switch, L4T edition
      I am proud to finally release the L4T version of Lakka Switch!
      New kernel, new logo, new drivers, audio... everything is fresh and clean.

      Did I mention Rayman 3 was full speed on Dolphin? ( ͡° ͜ʖ ͡°)

      General system updates

      • New Linux kernel and underlying operating system, based on Linux4Tegra and Jetson Nano drivers
        • mainline kernel has been deprecated
        • system features should now be on par with the L4T Ubuntu distribution, except for dock support
        • Bluetooth was lost in the battle and needs some rest to come back stronger
      • aarch64 is now the default and mainly supported architecture
        • arm has been deprecated since L4T doesn't support it
      • New logo made with the help of jaames and the R:S community
      New features and improvements

      • Audio now works through the internal speakers and headphones
      • The new GPU driver supports both Vulkan and OpenGL
      • RAM is now locked at full speed (1600Mhz), was 800MHz before
      • The system is now way more stable and should boot for everyone with a decent SD card (no more black screen of death)
      • RetroArch has been updated to add menu widgets (fancy onscreen notifications)
      • Overclock profiles have been updated :
        • Renamed all profiles
        • Added more overclock profiles
        • Added underclock profiles
      New cores

      • mupen64plus-next (N64 emulator)
        • The core is full speed, even on aarch64 thanks to the new dynarec
        • Includes the updated version of the GlideN renderer
      • picodrive (various Sega consoles)
        • The core replaces Genesis Plus GX (Game Gear support has been dropped)
      • Beetle PSX HW (PSX emulator with OpenGL and Vulkan renderer)
        • The core performs worse than PCSX ReARMed for now, even with Vulkan
      • reicast (Dreamcast emulator)
        • The core is full speed on all commercial games, no visual glitches
        • The OIT renderer works (better accuracy), speed is still good on 1x resolution
        • The core needs the Dreamcast BIOS files to be placed in /lakka/storage/system/DC
        • WinCE games are currently not supported - there is a WinCE version of the reicast core in the works but the aarch64 dynarec is too slow for the games to be playable (for now)
      • Yaba Sanshiro (Saturn emulator)
        • The core is full speed on all commercial games
        • Yabause and Kronos were also added but both perform worse than Yaba Sanshiro
      • theodore (Thomson MO/TO emulator)
      Updated cores

      • Dolphin : Vulkan support
        • With Vulkan, Dolphin runs decently - some games are playable, some are full speed... see for yourself, try it and experiment with different games and settings!
      • PCSX ReARMed : Switch optimizations and CHD support
      • PPSSPP : doesn't crash anymore when closing content
      Removed cores

      • mupen64plus
      • parallel-n64
      • Genesis Plus GX
      • Ishiiruka
        • It might come back once the core is updated with the (beta) Vulkan renderer
      Credits

      • Kernel and drivers work: NVIDIA, switchroot team (especially ByLaws and langerhans)
      • Lakka Switch work: natinusala and plaidman
      • RetroArch, original Lakka distribution: libretro team
      • mupen64plus-next: Gillou and m4xw
      • PCSX ReARMed: Switch optimizations by m4xw, CHD support by aliaspider
      • Dolphin core: aliaspider
      • reicast core: flyinghead


      Download link


      The Lakka Switch website has been updated with the new version: lakka-switch.github.io/documentation/


      Please note that you can't dual boot Ubuntu and Lakka Switch for now (it will always boot Ubuntu).
    • Lakka Switch ist eine eigenständige Linux Anwendung, die nicht über eine CFW ausgeführt, sondern über Hekate gebootet wird. Die neue Lakka Version macht sich meinem Verständnis nach, die Features von L4T zu Nutze, das bedeutet u.a. Audio Support. Lakka auf der Switch ist sozusagen ein eigenständiges und CFW-unabhängiges RetroArch.
      Gruß
      Muxi

    • KAn man Lakka und L4T gleichzeitig auf einer SD Karte haben?
      Online Cheater gehören Gebannt!

      Ich hab eine Lese/Rechtschreibschwäche! und kann nur Minimal English. :( Kein Support per PN
    • New

      Bevor ich irgendwas falsch mache...

      Welche Version von Hekate oder Kosmos benötige ich um Lakka starten zu können?
      Ist Hekate und Kosmos das gleiche, oder ist in Kosmos Hekate mit drin?
      Bei der Nutzung von Hekate und Lakka wird der SysNand nicht verändert, oder?
      Muss ich vom Sysnand einen Dumb machen, wenn ich mit SX OS schon einen gemacht habe?
    • New

      @Zeikos Du brauchst dafür nur den Hekate Payload (und die Daten für Lakka auf der SD-Karte) - Kosmos ist eine CFW, die über Hekate gebootet wird! Mit Lakka kenne ich mich jedoch nicht aus, aber eventuell ist eine separate SD-Karte dafür erforderlich. Am sysNand wird dabei nichts verändert (Aber du hast ja auch sicherlich ein fehlerfreies Backup davon angelegt) :)


      Edit:
      Aber das juckt mich jetzt in den Fingern.....ich lade mir den aktuellen Lakka Release eben mal runter, und teste das (ob die Nutzung auf der selben SD-Karte, zusammen mit einer CFW Installation möglich ist) :D

      @Conan179 Lakka lässt sich hervorragend mit einer SD-Karte nutzen, die bereits für eine CFW eingerichtet worden ist. Es ist nur ein Booten über Hekate erforderlich. In Lakka besteht auch die Möglichkeit des Beendens über einen Reboot in den RCM. Somit ist auch kein Jig erforderlich um wieder in eine CFW zu rebooten! Allerdings ist für Lakka ZWINGEND das FAT32 Dateisystem auf der SD-Karte erforderlich! Aber das sollte nun sicherlich jeder so eingerichtet haben, der CFW nutzt........(hoffe ich zumindest :) )
      Gruß
      Muxi